Eco-Pfad Siedlungsgeschichte Simmershausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweisschild am Eco-Pfad

Der Eco Pfad Siedlungsgeschichte Simmershausen führt auf einer Gesamtlänge von sechseinhalb Kilometern von der Jungsteinzeit bis ins 20. Jahrhundert und bietet sehenswerte Ausblicke auf Simmershausen, das Fuldatal, Rothwesten aber auch den Espenauer Ortsteil Hohenkirchen.

Am 15. August 2010 wurde der Eco-Pfad zur Siedlungsgeschichte von Simmershausen eingeweiht. Er ist ein vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein geprüfter und zertifizierter Wanderweg.

Auf einer Rundstrecke von 6,5 km wird eine Zeitreise von der Jungsteinzeit bis in das 20.Jahrhundert geboten.


Siedlungsgeschichte steht im Mittelpunkt

Fuldatal. „Die Eco-Pfade im Landkreis Kassel sind ein Erfolgsmodell“, stellt Landrat Uwe Schmidt bei der Eröffnung des Eco-Pfades „Siedlungsgeschichte“ im Fuldataler Ortsteil Simmershausen fest. Der 15. Eco-Pfad ermöglicht eine Zeitreise von der Jungsteinzeit bis ins 20. Jahrhundert. Schmidt: „Am Beispiel Simmershausen kann man so erfahren, wie sich unterschiedlichen Zeiten Menschen in unserer Region angesiedelt haben“.

Der Eco-Pfad Simmershausen führt über rund 6,5 Kilometer unter anderem zur ehemaligen Grenze der Landgrafschaft Hessen und zum Fundort eines Gehöftes, in dem vor über 7000 Jahren Menschen siedelten.

Die Erfolgsgeschichte dieser Wanderwege verdeutlicht die Vielzahl der noch geplanten Eco-Pfade: Unter anderem sollen welche in Burguffeln, Hofgeismar, Hümme, Lamerden, Gieselwerder, und Wahlsburg entstehen. (eg)


siehe auch

Ev. Kirche in Simmershausen

Weblinks