E.ON

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Gebäude der E.ON Mitte AG in der Monteverdistraße

Die E.ON Mitte AG mit Sitz in Kassel gehört zum Strom- und Gaskonzern E.ON Energie AG. Zur Geschäftstätigkeit des Unternehmens gehört vor allem der Verkauf von Strom und Gas.

Das Unternehmen

Geschäftsgebiet der E.ON Mitte AG

Unter dem Motto „Wir verbinden Menschen mit Energie“ ist die E.ON Mitte AG seit über 80 Jahren für die Energieversorgung von rund 1,5 Millionen Menschen in der Mitte Deutschlands zuständig. Das E.ON Mitte-Netzgebiet erstreckt sich über weite Teile Hessens sowie über Südniedersachsen und Teile von Ostwestfalen und Westthüringen. Zu den Aktionären des Unternehmens zählen zwölf Landkreise innerhalb dieses Gebiets, die Stadt Göttingen sowie die E.ON Energie AG. Im Jahr 2011 betrug der Umsatz des Unternehmens 660 Millionen Euro.[1]

Das Netz

Unmittelbar bzw. mittelbar sind über 200 Stadt- und Landgemeinden in das Netz von E.ON Mitte eingebunden. Das Stromnetz ist über 45.000 Kilometer lang, das Erdgas-Leitungsnetz hat eine Länge von über 4.700 Kilometern.[2]

Die Standorte

Gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften E.ON Mitte Vertrieb GmbH, Stadtwerke Gelnhausen GmbH, E.ON Mitte Wärme GmbH und E.ON Mitte Natur GmbH beschäftigt der E.ON Mitte-Konzern insgesamt 1.322 Mitarbeiter, darunter 91 Auszubildende, an 23 Standorten.[3]

Vorstand

Georg von Meibom (Geschäftssteuerung, Recht, Informationssysteme, Kommunalmanagement, Kommunikation) und Thomas Weber (Technik und Betrieb, Personal/HSE/Einkauf, Unternehmensentwicklung)[4]

Erneuerbare Energien

Im Netz von E.ON Mitte speisten im Jahr 2011 rund 34.000 Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien (EEG-Anlagen) etwa 1,2 Milliarden Kilowattstunden Strom ein. Dies entspricht dem Stromverbrauch von mehr als 340.000 Haushalten. Im Jahr 2012 hat E.ON Mitte 7.300 EEG-Anlagen an das eigene Stromnetz angeschlossen. Die Umsetzung der Energiewende durch den Ausbau der erneuerbaren Energien findet überwiegend im ländlichen Raum statt. Dies erfordert einen stetigen Ausbau der Stromnetze in der Region. Allein im Jahr 2012 investiert E.ON Mitte rund 75 Millionen Euro in die eigenen Energieversorgungsnetze.

Über die Tochterfirma E.ON Mitte Natur werden Kommunen bei der Planung und Umsetzung von Windenergieprojekten unterstützt. Die E.ON Mitte Wärme GmbH betreibt Biogasanlagen in Altenstadt (Wetteraukreis) und in Hardegsen (Landkreis Northeim). Ein weiteres Biogasprojekt ist in Südniedersachsen geplant.[5]

Geschichte

Ehemaliges Verwaltungsgebäude der EAM in Kassel

Unter dem Namen Elektrizitäts-Aktiengesellschaft Mitteldeutschland (EAM) wurde das Unternehmen am 6. September 1929 durch den Zusammenschluss mehrerer kommunaler Stromversorgungsunternehmen und der Preußischen Elektrizitäts AG, der heutigen E.ON Energie AG, gegründet. Seitdem hat E.ON Mitte in Zusammenarbeit mit den Landkreisen und Kommunen die Strom- und Erdgasversorgung in der Region auf- und ausgebaut.[6]

E.ON Mitte in Kassel

Ein gemeinsames Dach für das Gesamtunternehmen E.ON Mitte symbolisiert das Gebäude der E.ON Mitte AG im Bereich Druseltalstraße/Monteverdistraße in Kassel-Wilhelmshöhe. Das Haus konnte nach dreijähriger Bauzeit am 17. Mai 1993 von den etwa 450 Mitarbeitern der E.ON Mitte AG bezogen werden. Für die Planung und Verwirklichung des Projektes ist die Architektengemeinschaft von Gerkan, Marg + Partner mit Bieling und Bieling (Hamburg/Kassel) verantwortlich.[7]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Homepage von E.ON Mitte
  2. Homepage von E.ON Mitte
  3. Homepage von E.ON Mitte
  4. Homepage von E.ON Mitte
  5. Homepage von E.ON Mitte
  6. Homepage von E.ON Mitte
  7. Homepage von E.ON Mitte