Druck- und Verlagshaus Thiele & Schwarz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Druck- und Verlagshaus Thiele & Schwarz aus Kassel ist ein 1879 gegründetes Unternehmen, das sich auf Druckerei und Buchbinderei spezialisiert hat.

Geschichte

Am 19. April 1985 wurde das neue Druck- und Verlagshaus des Unternehmens im Industriepark Kassel-Waldau nach rund einem Jahr Druckzeit eingeweiht. Auf einem 7600 Quadratmeter großen Grundstück wurden damals neun Millionen Mark investiert. In dem Gebäude wurden 110 Mitarbeiter, darunter zehn Auszubildende, beschäftigt. In den Folgejahren wurden 20 weitere Arbeitsplätze geschaffen. Die Firma war damals unterteilt in die Betriebe Thiele & Schwarz Verlagshaus GmbH, Druckhaus Thiele & Schwarz GmbH und Rolf Schwarz Verwaltung. [1]

In dem Betrieb wird das hauseigene "Kasseler Sonntagsblatt" gedruckt. Es wird mit einer Auflage von 62.000 (Stand: April 1985) wöchentlich in Hessen, Südniedersachsen und Nordrhein-Westfalen herausgegeben. Erstmals erschienen ist es am 1. Januar 1879.

1995 wurde das Telefonverzeichnis der Stadt Kassel erstmals nicht von der Stadt Kassel, sondern von Thiele & Schwarz gedruckt. Das sparte der Stadt damals 20.000 Mark. [2]

Einzelnachweise

  1. Hessische Allgemeine/HNA von Freitag, 19. April 1985
  2. Hessische Allgemeine/HNA von Freitag, 18. August 1995