Doris Salcedo

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Doris Salcedo ist eine Künstlerin aus Kolumbien (Jahrgang 1958), die an der documenta 11 teilgenommen hat.

Werk

Salcedo arbeitet an Skulpturen, in denen sie politische und gesellschaftliche Vorgänge in übertragener Form sichtbar werden lassen will.[1] Brüchige und zerstörte Objekte werden zu Sinnbildern der Gewalt. Gleichzeitig versucht sie, neue Wege der plastischen Gestaltung zu gehen. Ein Teil ihrer 2002 in Kassel gezeigten Arbeit wurde für die Neue Galerie angekauft.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus art-magazin.de vom 10. Oktober 2007: KONTROLLE DURCH TRENNUNG UND ABGRENZUNG