Dom-Museum Fritzlar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dom-Museum
Dom-Museum

Eine beeindruckende sakrale Sammlung enthält das Dommuseum am Dom in Fritzlar mit Bibliothek und Domschatz, darunter das "Kaiser-Heinrich-Kreuz" aus dem Jahre 1020, ein Altarkreuz aus dem frühen 11. Jahrhundert und eines der bedeutensten hessischen Kunstwerke.

Ausstellung und Geschichte

Ausstellung

Im Dommuseum lässt sich die Entwicklung der Sakralkunst vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert nachvollziehen.

Gezeigt werden zahlreiche alte Goldschmiedearbeiten wie ein Scheibenreliquiar oder ein Tragaltärchen mit Leuchtern, Kelche und Ziborien oder Monstranzen. Zu sehen sind aber auch Textilien mit Stickereien, alte Glasmalereien, kunsthandwerkliche Erzeugnisse, Tafelmalereien (u. a. gotische und barocke Altarbilder), Holzplastiken des 14. bis 18. Jahrhunderts und eine Münzsammlung (11.–19. Jh.).

Im gotischen Keller wurde ein Lapidarium mit Sarkophagen, Grabplatten und Bauplastik eingerichtet.

Nach langer Sanierungsphase ist auch der Dom zu Fritzlar seit dem 9. Dezember 2012 wieder für Besucher geöffnet.

Wussten Sie schon, dass ...

Blick zum Dom-Museum

... im Jahr 1912 in Fritzlar das von Dechant Jestädt ins Leben gerufene Dom-Museum in den Räumen des alten Amtsgerichtsgebäudes eröffnet wurde? Es enthält aus vielen Jahrhunderten stammende Altertümer von außerordentlichen Wert und bildete somit eine neue Sehenswürdigkeit von Fritzlar.
August Bollerhey, Wehren

  • ... in der Dombibliothek einige Schriftstücke aus der Zeit des Bonifatius aufbewahrt werden, u.a. das Fragment einer spätlateinischen Grammatik?
    Clemens Lohmann, Stadtarchivar Fritzlar
  • ... der Ofen in der Dombibliothek in Fritzlar mit der Jahreszahl 1539 nachweislich der älteste in Hessen (Eisenhütte Kloster Haina) gegossene Ofen ist? Gestaltet von Philipp Soldan.
    August Bollerhey, Wehren

siehe auch

Der Dom in Fritzlar

Weblinks