Documenta-Lexikon: Y

Aus Regiowiki

Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Inhaltsverzeichnis

Begriffe

Y-Falten

Während in der Bildenden Kunst von der zweiten Hälfte 13. Jahrhunderts bis zur ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts die rundlichen so genannten Schüsselfalten üblich waren, wurden die Gewandfalten von Figuren seit der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts meist Y-förmig ausgebildet. Seit etwa 1390-1430 waren dann weich fließende, harmonisch fallende Falten charakteristisch.[1]

Personen

Künstler















siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Das große Kunstlexikon von P. W. Hartmann
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge