Dieter Posch

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Posch (* 19. Oktober 1944 in Wien) ist ein deutscher Politiker (FDP).

Ausbildung

Nach dem Abitur in Melsungen studierte Posch Rechts- und Staatswissenschaften in Marburg und Wien und machte 1974 nach dem Referendariat das Zweite Juristische Staatsexamen.

Beruf

Posch arbeitete 1974-1987 als Verwaltungsjurist beim Regierungspräsidenten in Kassel. Dort war er in der Schulabteilung, der Präsidialabteilung, als Pressesprecher und im Verkehrsdezernat tätig. 1991 ließ er sich als Rechtsanwalt in Spangenberg nieder.

Von 1999 bis 2003 war er hessischer Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Diesen Posten hat er seit dem 5. Februar 2009 erneut inne.

Der Jurist lebt in Melsungen und ist stellvertretender Landesvorsitzender der FDP.

Persönliches

Posch ist verheiratet und hat zwei Kinder: Sohn Christopher Posch ist ebenfalls Jurist. In seiner Freizeit geht Posche gerne Rennrad, Mountainbike oder Ski fahren. Zudem mag er Kabarett - zwölf Jahre lang war er Mitglied der Kabarettgruppe "Melsunger Bartenschwätzer".