Diana von Pappenheim

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diana Rabe von Pappenheim (1788-1844), die Ehefrau des Wilhelm Rabe von Pappenheim, war im frühen 19. Jahrhundert eine Geliebte des Königs von Westfalen Jérôme Bonaparte.

Aus der außerehelichen Verbindung stammen

  • Jenny von Gustedt, geb. Jeromée Catharina Jenny Rabe von Pappenheim (1811 - 1890), Großmutter der Politikerin, Frauenrechtlerin und Schriftstellerin Lily Braun (1865 - 1916) und
  • Marie Pauline von Schönfeld (geb. 1813), ab 1832 Nonne in einem Pariser Kloster.

Geschichte

Im Jahre 1429 wurde die im Diemelgebiet ansässige Familie von Pappenheim (zu Liebenau) Lehnsherr von Stammen. Das Rittergeschlecht übte auch die so genannte niedere Gerichtsbarkeit aus. Das ehemalige Rittergut in Stammen erinnert bis heute an die wechselvolle Geschichte des Dorfs.

Das im 18. Jahrhundert errichtete Herrenhaus in Stammen entstand im Jahre 1770 zur Zeit der Sophie Florentine Anna von Pappenheims und ihres Ehemannes Christoph von Pappenheim.

Sohn Wilhelm Maximilian Rabe von Pappenheim, damals noch Kammerherr des Herzogs Karl August von Weimar, heiratete im Jahre 1806 die 20 Jahre jüngere Diana Rabe von Pappenheim, geborene Gräfin Waldner von Freundstein. Mit ihr hatte er zwei Söhne, Gottfried und Alfred.

1808, zur Zeit des Königreichs Westphalen musste von Pappenheim Weimar verlassen und wurde, wie andere lokale Landadelige, an den Hof von Kassel beordert. Diana wurde dort Kammerzofe der Königin Katharina.

aus der HNA vom 11. Juli 2007:

Herbold von Pappenheim erzählte zum letzten Mal Geschichte und Geschichten über Liebenau

Liebenau. Das Interesse an dem pikantesten Detail in der Familiengeschichte derer von Pappenheim war zu erwarten. Ob denn die schöne Diana (1788-1844), die Ehefrau des Wilhelm Rabe von Pappenheim und Geliebte des Königs von Westfalen Jérôme Bonaparte, eine Verwandte sei, so die Frage. "Sie war meine Ur-Urgroßmutter und sie hatte zwei Töchter mit Jerôme", sagte Herbold Rabe von Pappenheim, der mehr als 30 Menschen durch die Stadt führte, die sich für die Geschichte Liebenaus interessieren. ...

Der Name Rabe von Pappenheim und die Geschichte der Stadt Liebenau seien eng verbunden, erfuhren die Zuhörer vor der Kulisse des Herrenhauses. Veranschaulicht durch Kopien historischer Stiche und für die spätere Zeit mit Fotos dokumentiert, erzählte der Gutsherr aus der Geschichte einer Stadt, die 1293 erstmals erwähnt wurde, 100 Jahre später in den Mitbesitz derer von Pappenheim gelangte und mehrmals während kriegerischer Auseinandersetzungen zerstört oder stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

... Der Rundgang endete in der Kirche, die erstmals 1294 urkundlich erwähnt wurde und vermutlich Johannes dem Täufer gewidmet war. Zwei mal, 1533 und 1637, wurde sie der Überlieferung nach verwüstet. ... (ziv)

Literatur

Historischer Roman:

  • Axel Westerwelle, LOST in HISTORY, Hamburger Verlag, September 2010, Band 3 "Rückkehr"/ Historischer Roman. (Protagonist trifft auf Diana von Pappenheim aus dem Königreich Westphalen)

siehe auch

Weblinks