Deutsches Wörterbuch

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsches Wörterbuch der Brüder Grimm

Das Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm ist das größte und umfassendste Wörterbuch aller deutschen Wörter. Die Arbeiten dazu begannen die Brüder 1838. Erst 1961, nach 123 Jahren, wurde das Wörterbuch beendet.

Beim Wörterbuch der Brüder Grimm handelt es sich um ein klassisches Belegwörterbuch, das Herkunft und Gebrauch jedes Wortes erläutert.

Das Wörterbuch war das letzte und umfangreichste Werk der Brüder Grimm.


Geschichte

  • Als die Brüder Grimm 1830 damit begannen, den gesamten Wortschatz aus der Zeit „von Luther bis Goethe“ zusammenzutragen, hatten sie bestimmt keine Vorstellung davon, welche Aufgabe sie sich da gestellt hatten.
  • Ungefähr zehn Jahre meinten sie bis zur Vollendung ihres Werkes zu benötigen. Sie mussten bald feststellen, wie sehr sie sich geirrt hatten. Zwar erschien der erste Band des Wörterbuches 1854. Doch trotz einer Vielzahl von Mitarbeitern ging es langsamer voran, als erwartet.
  • Zum Zeitpunkt seines Todes 1859 hatte Wilhelm Grimm den Buchstaben D bearbeitet, Jacob Grimm, als er 1863 starb, die Buchstaben A bis E.

Fertigstellung

  • Ein Großaufgebot an Germanisten und Sprachwissenschaftlern war in den folgenden fast 100 Jahren damit beschäftigt, die Arbeit der Grimms fortzuführen.
  • Der 32. und letzte Band erschien 123 Jahre nach Beginn der Arbeiten im Jahr 1961, ein Quellenverzeichnis erst weitere zehn Jahre später.
  • Das Wörterbuch erschien 1961 mit 32 Bänden. Ein zusätzlicher Quellenband erschien 1971.

Siehe auch

Quellen und Links