Der Hund mit den glühenden Augen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als mein Urgrossvater auf Freiersfüssen wandelte, ging er oft nächtens von Westerhof nach Vogelsang zu seinem Elternhaus zurück.

Jedesmal, wenn er am Bollars war, kam ein riesiger Hund mit grossen glühenden Augen vom Ziegenberg herabgelaufen und stellte sich drohend mit fletschenden Zähnen vor ihm hin. Immer wenn mein Urgrossvater mit seinem Stock nach ihm schlug, schlug er ins Leere und der Hund verschwand ins Nichts.

Als mein Urgrossvater meine Urgrossmutter geheiratet hatte, und er nur noch gelegentlich nach Vogelsang ging um seine alten Eltern zu besuchen, begegnete er dem Hund nicht mehr. Mit dem Tage der Hochzeit hörte der Spuk auf.

Ob der Höllenhund meinen Urgrossvater vor der Ehe mit meiner Urgrossmutter warnen wollte, weiss man nicht, denn sie führten zeitlebens eine glückliche Ehe, aus der fünf Kinder hervorgegangen sind, von denen noch viele Nachkommen in und um Westerhof leben.