Dörnhagen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die ev. Kirche in Dörnhagen

Dörnhagen ist eine Ortsteil von Fuldabrück im Landkreis Kassel nahe der Stadt Kassel in Nordhessen.

Aktuelle Fotos gibt es über eine Webcam: Blick aus dem Rathaus in Dörnhagen.

Geschichte

Als „Durchain“ wurde das Dorf Dörnhagen in einer Urkunde des Klosters Breitenau aus dem Jahr 1253 erstmals genannt.

Am 1. Aug. 1972 schlossen sich die ehemals selbständigen Gemeinden Bergshausen und Dörnhagen mit der Gemeinde Fuldabrück zusammen und bilden seitdem die neue Großgemeinde Fuldabrück.

Kirche

Nach Einführung der Reformation in Hessen (Homberger Synode, 1526) bildeten die vier Fuldabrücker Ortsteile Bergshausen, Dennhausen, Dittershausen und Dörnhagen das Kirchspiel Dörnhagen.

Die Kirche in Dörnhagen wurde bereits im Jahre 1425 erwähnt, ein Pfarrer um 1450. Die vermauerten Rundbogenfenster an der Nord-Westhälfte des Langhauses erinnern an die romanische Vorgängerkirche; auf der Nordseite findet sich der obere Teil eines gotischen Fensters.

Infrastruktur

In Dörnhagen finden sich folgende Einrichtungen von öffentlichem Interesse:

  • Rathaus der Gemeinde Fuldabrück
  • Bauhof der Gemeinde Fuldabrück
  • Einkaufszentrum
  • Seniorenheim
  • Sportanlagen wie z.B. Fußballplatz, Inlinehockeyplatz, Tennisplatz und Sporthalle

Über die ehemalige B83 ist Dörnhagen an Kassel und Melsungen angebunden. Über Buslininen des NVV bzw. der KVG hat man Anschluss an den ÖPNV Nordhessens.

Seniorenheim

Auch im Landkreis Kassel gibt es Seniorenheime der AWO. Im März 2010 wurde das AWO-Altenzentrum in Fuldabrück fertiggestellt. Nach einem Artikel in HNA-online vom 24.03.2010 entstand im Ortsteil Dörnhagen an der Guntershäuser Straße 10 ein Seniorenheim mit 48 Plätzen. Leitgedanke des AWO-Konzepts ist die Wahrung der Eigenständigkeit der Menschen, solange dies möglich ist.

siehe auch

Vereine

Freie Sportvereinigung Dörnhagen 1899 e.V.

Im Jahre 1899 fanden sich 20 bis 25 Junge Männer unter recht schwierigen äußeren Bedingungen zusammen, um auch in der Gemeinde Dörnhagen einen Turnverein zu gründen und den Geist des Turnvaters Jahn in die Jugend hineinzutragen. Damals entstand der FSV Dörnhagen 1899.

Weitere Vereine

Wandern

Märchenlandweg

Über die Höhen der Söhre

Wandertipp

Ein Wandervorschlag vom Hessisch-Waldeckischen Gebirgsverein

Wir starten am Bahnhof Guntershausen. Zuerst wenden wir uns in Richtung Ort und unterqueren die Bahnlinie. Sofort hinter der Unterführung halten wir uns rechts und kommen bald an den Ortsrand zur Binsdorfer Straße - Wegzeichen senkrechtes Rechteck - (diesem Wegzeichen folgen wir bis zum Höhenpunkt 374 südlich des Warpel in der Söhre).

Die Binsdorfer Straße wandern wir bergab und wenden uns am Streckweg nach rechts in Richtung Sportplatz (Rettungspunkt KS-591) zur Fuldabrücke. Direkt hinter der Brücke biegen wir scharf links ab und steigen langsam am Hang hinauf, bis wir an einem Sendemast freies Feld erreichen.

Vor uns sehen wir Dörnhagen, wohin wir auf festem Weg über die Brücke der A7 gelangen. Der L 3124 folgen wir in Richtung Kirche (bleibt rechts) und überschreiten an der Signalanlage die Straße.

Unser Wegzeichen sehen wir in der Warpelstraße, und bald erreichen wir den Spielplatz am Ortsrand. Hier biegen wir in Richtung Wald links ab und kommen, vorbei an einem Naturdenkmal mit Teich, zum Waldrand. In Richtung Christteich geht es weiter bergauf, bis wir an einer Abzweigung (Höhenpunkt 374) links vor uns eine Hütte sehen. Hier Rettungspunkt KS-445 und für uns Ende des Wegzeichens „senkrechtes Rechteck“, das zum Christteich weiterführt. Jetzt biegen wir links ab (Wegzeichen Rundweg 9), schwenken bald auf die Warpelstraße nach rechts (Wegzeichen Rundweg 7) und folgen diesem Wegzeichen bis zur Warpelhütte. Ab der Hütte richten wir uns nach dem Wegzeichen M, das uns zuerst durch Wald und später über freies Gelände zur Kirche von Wellerode führt (Ziel 1). Bis hierher: 11 km Weglänge.

Wer noch weiterwandern möchte, wandert ab der Kirche entlang des Fahrenbachs in Richtung Sportplatz und biegt links ab zum Parkplatz Fahrenbachstraße. Ab hier dem Rundweg 18 folgen, der oberhalb von Wellerode am Waldrand zum Parkplatz Heupel (Rettungspunkt KS-422) bei Vollmarshausen führt (Ziel 2). Ab Vollmarshausen ist ebenfalls die Rückfahrt nach Kassel möglich. Die Wanderstrecke verlängert sich um ca. 4.5 km.

Hessisch-Waldeckischer Gebirgsverein Kassel: Wilhelmsstr. 19, Telefon 05 61-5 29 70 60. Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 14 bis 16 Uhr, Mittwoch 10 bis 13 Uhr, Freitag 13-17 Uhr.

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Fuldabrück

Fuldabrück | Bergshausen | Dennhausen | Dittershausen | Dörnhagen


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg