Cornberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornberg
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Hersfeld-Rotenburg
Einwohner: 1.495 (31. Dezember 2011)
Bürgermeister: Achim Großkurth (parteilos)
Website: www.cornberg.de

Cornberg an der Sontra liegt im Nordosten von Hessen und ist mit etwa 1.600 Einwohnern die kleinste Gemeinde im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Geografie

Lage

Das Gemeindegebiet erstreckt sich am Oberlauf der Sontra zwischen dem Stölzinger Gebirge und dem Richelsdorfer Gebirge. Im Stölzinger Gebirge, an den Hängen des Mosenbergs (486 m hoch), westlich von Cornberg-Königswald entspringt die Sontra.

Ortsteile

Ortsteile der Gemeinde in Waldhessen sind - neben Cornberg - Königswald und Rockensüß.

Geschichte

In den Jahren 1292-1296 wurde das ehemalige Benediktinerinnenkloster Cornberg erbaut, ein Tochterkloster der Abtei Hersfeld, das zuvor als Kloster St. Nikolai in Bubenbach beheimatet war. Das Kloster Cornberg wurde im Zuge der Reformation im Jahre 1526 aufgehoben und zu einem landwirtschaftlichen Hofgut der hessischen Landgrafen.

Der Beginn der Errichtung des Ortes Cornberg als Bergarbeitersiedlung für den Kurhessischen Kupferschieferbergbau im Richelsdorfer Gebirge liegt im Jahre 1938.

Am 1. Oktober 1971 schlossen sich die Altgemeinden Cornberg und Rockensüß zusammen. Am 1. August 1972 kam die Gemeinde Königswald hinzu.

Die Gemeinde Cornberg kann 2015 ihr 75-jähriges Bestehen feiern. Der Arbeitskreis Ortschronik erforscht dazu die Jahrhunderte alte Vergangenheit, denn das Cornberg von heute ist geprägt von einer langen Geschichte, zu der nicht nur der berühmte Cornberger Sandstein, der Kupferschieferbergbau (der letztlich zur Siedlung Cornberg führte) oder die Klöster gehören, sondern auch das UNRA-Lager der Vereinten Nationen, zu dem der ganze Ort von 1945 bis 1949 umfunktioniert war und in dem ehemalige Zwangsarbeiter untergebracht waren. [1]

Museum

Das Sandsteinmuseum Kloster Cornberg informiert in seinem geologisch-paläontologischen Teil über die Geschichte und die Entstehung des Cornberger Sand­steins.

Persönlichkeiten

  • Heinz Moch, 14 Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Cornberg [2]

Politik

Wahlkreise

Bundestag

Michael ist Bundestagsabgeordneter (SPD) für den Wahlkreis 170

Michael Roth (SPD) ist Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 170. Seit dem 17. Dezember 2013 ist er zudem Staatsminister im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland im Kabinett Merkel III.

Im Wahlkreis 170 leben rund 232.000 Menschen in den Städte und Gemeinden des Werra-Meißner-Kreis und im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Weitere Informationen HIER und auf der Internetseite des Abgeordneten: Michael Roth (MdB)


Sehenswürdigkeiten

Vereine

  • Heimat- und Verkehrsvereins Cornberg e. V.
  • Kulturverein Kloster Cornberg e. V.
  • Sportverein Cornberg 1949 e. V.

Verkehrsanbindung

Cornberg liegt an der Bundesstraße B 27 zwischen Bad Hersfeld und Eschwege und an der Bahnstrecke Bebra-Göttingen.

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. HNA-online vom 2.6.2013: Die Cornberger Chronik wird von einem Arbeitskreis zusammengestellt - Tief in der Geschichte
  2. HNA-online vom 1.2.2014: Cornbergs Alt-Bürgermeister Heinz Moch wird 90 Jahre

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Hersfeld-Rotenburg
WappenHersfeldRotenburg.jpg

Alheim | Bad Hersfeld | Bebra | Breitenbach am Herzberg | Cornberg | Friedewald | Hauneck | Haunetal | Heringen | Hohenroda | Kirchheim | Ludwigsau | Nentershausen | Neuenstein | Niederaula | Philippsthal | Ronshausen | Rotenburg a.d. Fulda | Schenklengsfeld | Wildeck