Collegium Vocale an St. Maria, Kassel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chormusik jenseits des gängigen Repertoires – unter dieser Zielsetzung fanden sich am 6. Oktober 2000 einige, meist jüngere Leute zusammen, um in regelmäßigen Abständen gemeinsam vor allem Musik der Renaissance und des Frühbarock zu erarbeiten. Bereits nach kurzer Zeit wuchs die Zahl Sängerinnen und Sänger des Collegium Vocale an St.Maria (Rosenkranzkirche), Kassel. Zurzeit hat das Ensemble rund zwanzig Mitglieder, die aus dem Dekanat Kassel und der näheren Umgebung kommen.

Das Collegium Vocale an St. Marien, Kassel versteht sich seit seiner Gründung als eine Art überpfarrlicher Chor, der jedoch seine Anbindung an der St. Maria (Rosenkranzkirche) zu Kassel mit ihrer ganz speziellen Musizieratmosphäre hat.

Neben der Zusammenarbeit mit Kirchenchören und Ensembles aus dem Dekanat Kassel und auch aus anderen Regionen des Bistums Fulda pflegt das Collegium Vocale an St. Marien, Kassel die Geistliche Musik in Gottesdienst und Konzert.


Höhepunkte der Arbeit waren u. a. die (Ur-)Aufführung von Teilen einer Messe des Kasseler Hofmusikers Christian Kalkbrenner (1755-1806), die für die 1777 erbaute Elisabethkirche in Kassel komponiert wurde, sowie die konzertante Aufführung des Kantatenzyklus’ „Membra Iesu nostri“ von Dietrich Buxtehude (1637-1707) im Jahr 2002, die musikalische Gestaltung des Radiogottesdienstes des Deutschlandfunks am Ostersonntag 2003, die Marienvesper von Rupert Ignaz Mayr (1646-1712) im Jahr 2004, die Gestaltung des Requiems des Dekanates Kassel für Papst Johannes Paul II. am 7. April 2005 und die konzertante Aufführung der Missa in angustiis (Nelson-Messe) von Joseph Haydn (1732-1809) im Herbst 2005.

Im Jahr 2006 bereitete das Collegium Vocale an St. Marien, Kassel – neben der regelmäßigen Gottesdienstgestaltung – für Ostern gemeinsam mit dem Chor der Rosenkranzkirche die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1792) vor. Im Herbst fanden gemeinsame Konzerte mit den Vokalensembles der Regionalkantoren von Bad Orb und Hünfeld statt. Das Programm umfasste Werke von Wolfgang Amadeus Mozart (Missa Solemnis, Offertorium "Misericordias Domini", Regina coeli), Johann Michael Haydn (Motetten "Asperges me" und "O sacrum convivium") sowie Instrumentalwerke von Torelli u.a.

Der Chor probt in der Regel 14tägig unter der Leitung von Thomas Pieper von 19.30-22 Uhr im Gemeindehaus der Rosenkranzkirche.


Weblinks