Charlotte Schütz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charlotte Schütz (* 1951 in Hann. Münden) lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Fuldatal - Wilhelmshausen.


Nach abgeschlossener Ausbildung zur Kunstpädagogin, studierte sie freie Kunst und Grafik an der HBK Kassel. Seit 1980 arbeitet sie vorwiegend in den Bereichen Grafik, Illustration und Malerei, ab dem Jahr 2000 zunehmend in freier Kunst: Malerei / Objektkunst / Rauminstallationen / Bildhauerei.

Malerei: Figürliche und abstrakte Bilder, meist Mischtechniken (Guache, Aquarell, Kreiden, Erden…) - Spezialität: „Findebilder“ = Gemälde, deren Motive sich erst während des Malprozesses finden, oft verborgen, sodaß der Betrachter sie auch erst finden muss.

Skulptur: Figürliche und abstrakte Arbeiten in Stein, Holz, Ton, Stahl

Objekte: meist aus alten Materialien wie z.B. rostigen Nägeln, Glassscherben, ausgedienten Kochlöffeln oder anderem nutzlosem Alltags-Kram. - Spezialität: „Skulptürchen“ = Figürliche oder abstrakte Phantasiegestalten aus natürlichen Fundstücken und/oder anderen alltäglichen, trivialen Dingen.

Installationen: Raumbezogene skulpturale Kompositionen. Fokus: der künstlerische Dialog mit historischen Räumlichkeiten. Beispiel „99 Kohlenkäfer“: http://charlotte-schuetz.de/index.html#kohlenkaefer


Weblinks