Charles Moore

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Charles Willard Moore (1925-1993) war ein US-amerikanischer Architekt. Er gilt als einer der Gründerväter und Theoretiker der Postmoderne. Er war Teilnehmer der documenta 8.

Werk

Seine Architektursprache besteht aus bekannten Zeichen und Anspielungen auf die (Architektur-)Geschichte und den Standort. Er wollte den Bewohnern eines Ortes einen persönlichen Bezug zu diesem schaffen. Auch ist oft eine gewisse Ironie in seinen Werken zu finden. Seine Bauten erscheinen zunächst billig (mit einigen Ausnahmen) – da sie kahl wirken und an der Fassade wenig gestaltet sind. Moores Meinung nach sollte Architektur eine erzählerische Qualität besitzen, die Verbindung zur Vergangenheit schaffen und Fiktionen eröffnen kann. So verwendet er auch Motive der Renaissance. Das Hauptmerkmal seines Bauens besteht darin, mit relativ geringen Mitteln verwirrende Räume entstehen zu lassen.[1]


Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Artikel über Charles Willard Moore