Carsten Höller & Rosemarie Trockel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Carsten Höller & Rosemarie Trockel haben an der documenta X teilgenommen.

Werk

Höller (Jahrgang 1961) ist Objekt- und Installationskünstler. Rosemarie Trockel und ihr Partner, der seit 1994 in Biologie habilitiert ist, widmen sich in ihren Arbeiten Tierarten wie Mücken, Ratten und Silberfischen.

Höller und Trockel ließen Menschen und Schweine auf der documenta X glücklich in einem Haus zuammenleben. Die Empörung über die Installation in der Karlsaue war groß.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus zeit.de vom 27. März 2006: Warum essen wir keine Menschen?