Carolin Schäfer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carolin Schäfer (geboren am 5. Dezember 1991) ist eine Siebenkämpferin, die in Bad Wildungen in Waldeck-Frankenberg geboren wurde. Heute lebt sie in Frankfurt.

Werdegang

Schäfer war in ihrer Jugend auch eine gute Handballerin. Im Alter von 14 Jahren entschied sie sich aber für eine sportliche Zukunft als Leichtathletin. Im Alter von 16 Jahren fällt Schäfer mit ihren Eltern die Entscheidung, das Sportinternat am Olympiastützpunkt in Frankfurt am Main zu besuchen. Aktuell ist sie Kommissaranwärterin bei der Polizei.

Erfolge

Im Alter von 15 Jahren wurde Schäfer Vize-Weltmeisterin bei den U18-Weltmeisterschaften in Ostrawa (Tschechien). Im Jahr 2008 - im Alter von 16 Jahren - wurde sie U20-Weltmeisterin. Im selben Jahr wurde sie zudem Deutsche B-Jugendmeisterin im Siebenkampf und im Hallenfünfkampf. Schäfer war 2009 als 17-Jährige zu Hessens Newcomerin des Jahres gewählt worden. Bei der Leichtathletik-EM im August 2014 in Zürich belegte sie den vierten Platz.

Mit 22 Jahren wurde Schäfer am 27. September 2014 während der 13. Olympischen Ballnacht vom Landessportbund zu Hessens Sportlerin des Jahres gewählt.

siehe auch

Weblinks und Quellen