Carl Anton Henschel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Anton Henschel

Mit Volldampf in die neue Zeit

Visionär, Erfinder, Industriepionier: Carl Anton Henschel (1780-1861)

Der Wohlstand eines Landstrichs, darüber ist sich Carl Anton Henschel früh im Klaren, steht und fällt mit seinen Verkehrsverbindungen. Die Nachteile, die einem wenig erschlossenen Land entstehen, kann der Kasseler vor der eigenen Haustür studieren. Kurhessen liegt geografisch mitten im zersplitterten Deutschland, wirtschaftlich aber an der Peripherie. Diese Erkenntnis Henschels bildet die Grundlage für einen revolutionären Vorschlag, mit dem der gelernte Baumeister und Fabrikbesitzer 1822 weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus für Aufsehen sorgt.

13 Jahre, bevor die erste deutsche Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth dampft, schlägt Henschel den Bau einer Pferdebahn von Bremen nach Frankfurt am Main vor. Die Strecke soll über Kassel führen. Aus dem Projekt wird zwar nichts, doch die aus England stammende Dampftechnik lässt den Unternehmer nicht mehr los. Sie ist es vor allem, die aus dem Handwerksbetrieb peu à peu eine Maschinenfabrik macht. Carl Anton Henschel legt den Grundstein für ein Großunternehmen, dessen Produkte den Namen Henschel und Kassel in aller Welt bekannt machen sollten.

Mit der neuen Henschel-Fabrik am Möncheberg beginnt die Geschichte Kassels als Industriestadt. Im Revolutionsjahr 1848 wird mit dem Drache die erste Henschel-Lok ausgeliefert. Viele tausend folgen.

Dabei schert Carl Anton Henschel zunächst aus der Familientradition aus. Statt Lehrling in der eigenen Gießerei zu werden, geht er 1797 mit 17 Jahren in den Staatsdienst. 1803 übernimmt Henschel als kurfürstlich-hessicher Baumeister die Leitung der Saline, also der Salzgewinnungsanlage, in Schmalkalden. Nach einem Zwischenspiel in Sachsen wird er 1810 Maschinendirektor der Salinen und Bergwerke der Weser-Division in Karlshafen. Erst 1817 tritt er in das väterliche Unternehmen ein. Staatsdiener bleibt Henschel jedoch bis zu seinem Tod im Jahr 1861.

Die Liste seiner Entwicklungen weist den weitsichtigen Industriepionier als genialen Erfinder aus: Henschel konstruiert Pumpwerke, Windmaschinen für Hochöfen, Dampfmaschinen, Förderbahnen. Häufig ist er seiner Zeit weit voraus. Als Henschel 1833 vorschlägt, eine Kastenträger-Stahlbrücke auf steinernen Pfeilern über die Donau zu bauen, lehnt man diese Idee ab. Begründung: zu riskant.

siehe auch