Carl-Schomburg-Schule

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Carl-Schomburg-Schule in Kassel ist eine kooperative Gesamt- und Ganztagsschule mit insgesamt 550 Schülern. Sie gilt als erste Fünf-Tage-Schule Deutschlands.

Geschichte

Eröffnet wurde die Schule im Jahr 1957 und war ein bildungspolitisches Novum in Deutschland, denn sie war die erste Schule mit freiem Samstag. Somit galt sie als neu eröffnete Fünf-Tage-Schule, auf die ganz Deutschland schaute.Um den Unterrichtsausfall an den Samstagen auszugleichen, legte die Schule den Unterricht auf die Nachmittage und bot auch Mittagessen an. Dieses Angebot kam vielen berufstätigen Eltern zu Gute. Heute ist das, was dort Ende der 50er-Jahre getestet wurde , Alltag. Ebenso ungewöhnlich zu damaliger Zeit war das Angebot an AGs. Auch den gemeinsamen Unterricht von Jungen und Mädchen hatte es bis zur Eröffnung der Carl-Schomburg-Schule an keiner Mittelschule in Kassel gegeben. Erst 1964 zogen weitere acht Kaseler Schulen nach und führten das dort herrschende Programm ein. 1967 gaben erst 54 der seinerzeit 35000 Schulen in der Bundesrepublik den Samstag frei.

Alte Heimat der Schule in der Schützenstraße

In den 80er-Jahren wurde die Carl-Schomburg-Schule (CSS) zur kooperativen Gesamtschule. 1986 zog die Ganztagsschule in einem Neubau an der Josephstraße um, welcher 2006 erweitert wurde. Die Goethe-Schule befindet sich heute in den alten Räumlichkeiten in der Schützenstraße. Im Juli 2012 warfen fünf Jugendliche insgesamt 67 Scheiben des Schulgebäudes an der Jospehstraße ein. Es entstand dabei ein Schaden von insgesamt 50.000 Euro. Der Schulhof der Carl-Schomburg-Schule ist auch in den Ferien offen, da es ansonsten wenig Spielmöglichkeiten für Kinder im Stadtteil gibt.

Namensgeber

Carl Schomburg war der erste Oberbürgermeister der Stadt Kassel und Präsident des hessischen Landtags. Schomburg wurde am 11. Oktober 1791 in Grebenstein geboren. Von 1821 bis 1841 war er Oberbürgermeister Kassels. Am 28. Dezember 1834 wurde Schomburg die Ehrenbürgerschaft der Stadt Kassel verliehen. In seiner Geburtsstadt wurde eine Straße nach ihm benannt.

siehe auch

Weblinks