Burkhard Niebert

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der nordhessische Heimatmaler Burkhard Niebert wurde 1942 in Masuren (Ostpr.) geboren und fand nach dem Krieg in dem nordhessischen Dörfchen Elbenberg im Landkreis Kassel eine zweite Heimat.

Schon in den jüngeren Jahren macht sich der Maler, der sich seine Fähigkeiten und seinen Stil jenseits akademischer Zwänge selbst erarbeitete, in seiner Region einen Namen als Heimat- und Tiermaler. Sein angeborenes Talent und der unermüdliche Drang zur Malerei ließen ihn sehr bald zu einem etablierten Kunstmaler weit über seine heimatlichen Grenzen hinaus werden. Burkhard Nieberts Kunst steht in der großen Tradition der alten Meister. Ausgehend von der feinen Pinselführung und einer stimmungsvollen, gegenständlichen Darstellungsweise entwickelte der Künstler seinen eigenen Stil, der sich durch ein intuitives Gespür für eine romantische Atmosphäre auszeichnet.

Die unermüdliche Schaffenskraft des Malers beschert uns heute über tausend Gemälde, die sich überwiegend im Privatbesitz befinden. Neben der Heimatmalerei erwarb sich Niebert vor Allem auch als Landschaftsmaler, Genremaler, Nostalgiemaler und Tiermaler Anerkennung. Seine Themenvielfalt in der allgemeinen Kunstmalerei, zahlreiche eigene- und von Galerien organisierte Ausstellungen, sowie wiederholte Vorstellungen im Fernsehen, Veröffentlichungen in Zeitschriften und Büchern, verhalfen ihm zu seinem ausgezeichneten Ruf und internationalem Erfolg.

siehe auch

Weblinks