Burgwald

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

siehe auch: Burgwald (Mittelgebirge)


Burgwald
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Waldeck-Frankenberg
Höhe: 250 - 400 m
Fläche: 41,29 qkm
Einwohner: 4.833 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 35099
Vorwahl: 06451 und 06457
Kfz-Kennzeichen: KB
Adresse der
Stadtverwaltung:
Hauptstrasse 73
Website: www.burgwald.de
Bürgermeister: Lothar Koch (parteilos)

Burgwald ist eine Gemeinde im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Nordhessen mit etwa 5.000 Einwohnern.

Der Burgwald, eines der größten hessischen Waldgebiete, gab der land- und forstwirtschaftlich geprägten Großgemeinde ihren Namen.

Geografie

Lage

Die Gemeinde am nordwestlichen Rand des Burgwalds liegt südlich von Frankenberg, östlich von Battenberg und etwa 30 km nördlich von Marburg.

Die Eder trennt das Gemeindegebiet vom Gebiet der Gemeinde Allendorf.

Durch Bottendorf fließt die Nemphe, ein Zufluss der Eder. Der Senkelbach entspringt beim Ortsteil Wiesenfeld und mündet bei Ernsthausen in die Wetschaft.

Der Burgwald, eines der größten hessischen Waldgebiete und ein Mittelgebirge mit bis zu bis zu 443 m Höhe, befindet sich in den Landkreisen Waldeck-Frankenberg und Marburg-Biedenkopf.

Nach Nordosten geht er in den Kellerwald über, im Osten liegt das Wohratal und die Gilserberger Höhen.

Ortsteile

Geschichte

Die Ortsteile Birkenbringhausen, Bottendorf, Ernsthausen und Wiesenfeld gehen auf Gründungen im Mittelalter zurück. Der Ortsteil Burgwald entstand demgegenüber erst nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsanstalt und hieß bis zum Jahr 1996 Industriehof.

Bottendorf entstand im 8. Jahrhundert im Tal der Nemphe als Siedlerstelle für Wehrbauern mit Meierhof, Kapelle und Pfarrei und wurde als „Boppindorf“ im Jahre 1233 erstmals urkundlich erwähnt. Um 1250 baute die Familie von Gasterfeld, die sich später von Helfenberg nannte, im nahe gelegenen Wolkersdorf eine wassergeschützte Turmburg.

Das schon zu Beginn des 15. Jahrhunderts erwähnte landgräfliche Schloss Wolkersdorf wurde nach 1480 zu einem Wasser- und Jagdschloss ausgebaut, bevor es in den Jahren 1811 – 1813 von „König Lustik“, Napoleons Bruder Jéróme und dessen Statthalter in Kassel, auf Abbruch verkauft wurde. Mauerreste und die Teiche erinnern heute an die ehemalige Schlossanlage.

Als im Jahre 1912 die ehemalige staatliche Domäne in Wolkersdorf aufgesiedelt wurde, wuchs Bottendorf mit der ehemals selbständigen Gemeinde Wolkersdorf zusammen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand im Ortsteil Ernsthausen eine Neubausiedlung, als sich vertriebene Ungarndeutsche ansiedelten. Heute besteht eine Gemeindepartnerschaft mit der ungarischen Gemeinde Perbál.

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen entstand dann zum 1. Juli 1971 die neue Großgemeinde, der sich am 1. Januar 1974 auch Bottendorf anschloss.

Kirchen

Blick in die Kirche von Ernsthausen: in farbiger Pracht, aber dennoch bäuerlich schlicht, leuchten Blumengebinde und Ranken aus den Kassettendecken unter der Empore.
Foto: Klaus Jungheim (Copyright: HNA)

Persönlichkeiten

Politik

Bürgermeister

Bürgermeister von Burgwald ist Lothar Koch.

Wahlkreise

MdB: Dr. Edgar Franke

MdL: Günter Rudolph

Partnerschaft

Mit der ungarischen Gemeinde Perbál, nahe der ungarischen Hauptstadt Budapest, besteht eine Gemeindepartnerschaft.

Sehenswürdigkeiten

siehe auch

Wussten Sie schon …

Weblinks



Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen