Burguffeln

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burguffeln1.JPG

Burguffeln ist ein Stadtteil von Grebenstein mit etwa 600 Einwohnern.

Geografie

Der Ort liegt südlich von Grebenstein und nahe der Bundesstraße B 83. Bahnhaltestellen liegen wenige Kilometer entfernt in den Nachbarstädten Grebenstein und Immenhausen.

Unmittelbare Nachbarorte sind Grebenstein, Immenhausen und Calden.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Der Ort entstand vermutlich schon in der Zeit um 500 nach Christus. Erstmals urkundlich erwähnt wird er zwischen 850 und 870 in einer Besitzaufstellung des Klosters Fulda. Der landwirtschaftlich geprägte Ort wird als „Ufelohun“ in dieser Urkunde aus dem 9. Jahrhundert erwähnt, wobei allerdings "ufloun et altera ufloun" (= Uffeln und das andere Uffeln) gemeint sein können, wie es in einer weiteren Urkunde aus dem Jahre 965 heisst. Die beiden "Uffeln" (Westuffeln und Burguffeln) im ehemaligen Kreis Hofgeismar können jedenfalls beide auf eine weit mehr als 1000 Jahre alte Entstehungsgeschichte zurückblicken.

Lange Zeit wird der befestigte und mit einer Mauer umgebene Burgsitz - seit Anfang des 16. Jahrhunderts "Borckuffeln" genannt - mit den Herren von Uffeln in Verbindung gebracht, die schon zu Beginn des 13. Jahrhunderts als "Burgmänner" in Grebenstein und Immenhausen verzeichnet sind und über umfangreichen Landbesitz zwischen diesen Städten verfügen.

An der ehem. Dömäne

Ihren Besitz in Burguffeln treten sie Mitte des 18. Jahrhunderts an den ehemaligen Erbprinzen Friedrich, den späteren Landgrafen Friedrich II. ab, der auch die kleine gotische Pfeilerbasilika aus dem 10. Jahrhundert - vor der Reformation der hl. Margarete geweiht - umbauen lässt.

Die ehemalige Domäne mit der Kirche (vormals Burg) an der Bremer Straße ist heute ein hessisches Kulturdenkmal (siehe dazu auch: Staatsdomäne Burguffeln).

Die heute nahe des Orts verlaufende Bundesstraße B 83 wurde Mitte der 1970-er Jahre aus der Ortsmitte verlegt.

Zur ehemaligen Gemeinde Burguffeln gehörte auch die ehemalige Staatsdomäne Frankenhausen, in der landwirtschaftlich begünstigten Hofgeismarer "Rötsenke" gelegen. Der etwa 320 ha große Betrieb wurde 1998 von der Universität Kassel gepachtet. Hier befindet sich heute das Lehr-, Versuchs- und Transferzentrum für Ökologische Landwirtschaft und Nachhaltige Regionalentwicklung und es wird nach den Richtlinien des Ökologischen Landbaus gewirtschaftet.

Die Domäne Frankenhausen liegt etwa 1,5 km südlich von Burguffeln bei dem mittelalterlichen Dorf "Vranccunhusen". Dieser Ort ist urkundlich bereits im 10. Jahrhundert nachgewiesen und gehörte später zum Erzbistum Mainz. Die Güter in Wilhelmsthal und Frankenhausen wurden im Jahre 1643 von der Familie von Schachten an die Landgräfin Amalie Elisabeth verkauft.

siehe auch:

Literatur

  • Willi Vesper, Beiträge zur Geschichte des Dorfes Burguffeln, in: Heimatjahrbuch für den Kreis Hofgeismar 1956, S. 79 ff.
  • Kreis Hofgeismar, Handbuch des Heimatbundes für Kurhessen, Waldeck und Oberhessen III, Marburg/ Lahn 1966, S. 66 ff.

Kultur

Kleine Bühne 77

Aus dem Gesangsverein Burguffeln heraus entstand im Jahre 1977 eine Amateur-Schauspielbühne, die "Kleine Bühne 77 Burguffeln", die inzwischen mehr als 30 Jahre besteht.

Lindenmühle

Regelmäßig finden Konzerte im "mittelalterlichen Ambiente" der restaurierten Lindenmühle nahe der Ortschaft statt.

Geplant ist auch, Wehr und Mühlengraben der im Jahre 1386 erstmals urkundlich erwähnte Mühle zu reaktivieren und die Lindenmühle wieder in Aktion zu setzen.

Persönlichkeiten

siehe auch

Kirche in Burguffeln

Vereine

  • Arbeitskreis "Unser Dorf Burguffeln"
  • Freiwillige Feuerwehr Burguffeln e. V.
  • Kleine Bühne 77 Burguffeln e. V.
  • Gesangverein 1891 Burguffeln
  • Sportverein SV Burguffeln 1946
  • Schützenverein 1960 Burguffeln e. V.
  • SPD - Ortsverein Burguffeln

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. HNA-online vom 20.8.2013: Bach bleibt, wie er ist

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg