Burg Hessenstein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Burg Hessenstein
(Foto: m.müller)

Die ehemalige Burg Hessenstein auf dem Silberg bei Vöhl - Ederbringhausen - einst hessischer Amtssitz - war lange Jahre Jugendherberge und wird heute als Jugendburg genutzt.

Geschichte

Heinrich der Eiserne hat die Burg Hessenstein im 14. Jahrhundert gebaut, nachdem die nahegelegene Keseburg zersört worden war. Heute logieren in den Gemäuern aber keine Ritter, Knappen und Burgfräulein; Kinder, Jugendliche und Erwachsene können dort übernachten und das spätmittelalterliche Flair in den Gebäuden genießen.

Die Fassaden des Hauptgebäudes und des Torhauses sind so erhalten, wie sie der "Eiserne Heinrich" hat bauen lassen. Die Burg liegt im Wald nahe der Bundesstraße 252 zwischen Frankenberg und Korbach.

Lange galt die südlich von Ederbringhausen gelegene Burg als eine der ältesten Jugendherbergen in Deutschland. Als solche wurde sie in den Jahren 1922 bis 2007 genutzt. Und auch unter der neuen Trägerschaft des NABU-Hessen, der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg und des Landkreises Waldeck-Frankenberg soll die renovierte Burg mit vielfältigen Sport- und Spielgelegenheiten und eigenem Freizeitgelände wieder preiswerte Unterkünfte, etwa für Klassenfahrten, Familien oder Ferien- und Musikgruppen bieten.

siehe auch

Weblinks