Braunkohlewerk Solling

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wussten Sie schon ...

Als Beispiel: Modell eines Kraftwerkes

... dass die der Gewerkschaft "Consolidierte Sollinger Braunkohlenwerke" in Uslar gehörige Braunkohlengrube Delliehausen 1884 durch eine 3000 Meter lange Luftdrahtseilbahn mit der projektierten neuen Eisenbahnstation bei Volpriehausen verbunden wurde?

Helmut Schreckenbach, Ortsheimatpfleger Uslar

Hintergrund:
Von 1885 bis 1952 wurde bei Delliehausen im Tagebau in den Gruben „Sollinger Zeche“ und „Elsaß“ Braunkohle abgebaut. Die „Grube Elsaß“ befand sich etwa 2 km nördlich vom Ort entfernt. Größer war die „Sollinger Zeche“ in der Nähe des Ortsteils Haje mit einer Strecke von etwa 800 m.

Nach dem Bahnanschluss (an die Eisenbahnlinie Ottbergen - Nordhausen) gegen Ende des 19. Jahrhunderts entstand in Volpriehausen eine Brikettfabrik, die Braunkohle aus dem Delliehausener Tagebau verarbeitete.