Bründersen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche in Bründersen

Bründersen ist ein Stadtteil der nordhessischen Stadt Wolfhagen mit etwa 660 Einwohnern.

Geografie

Der Ort liegt auf der Hochfläche der Wasserscheide von Diemel und Eder. Bevor man in das Dorf hineinfährt, liegt auf einer Anhöhe der alte Friedhof. In diesem Gebiet, das Todenhausen genannt wurde, gab es auch eine Kirche. Beides wurde von den Bründersern genutzt, die erst 1895 einen Friedhof bekamen.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Fast 1000 Jahre ist es her, als der Ort das erste Mal als Brunkeresheigon erwähnt wurde. Danach wurde der Namen bis zum Jahr 1747 mindestens 14-mal geändert. Der erste Siedler hat sich wahrscheinlich am Scheeperborn (Schäferbrunnen) niedergelassen, weil hier eine Quelle entspringt und so für Mensch und Tier ständig Wasser vorhanden war.

Ein angenehmes Leben hatten die Vorfahren der Bründerser wohl nicht: Immer wieder zogen Kriegshorden durchs Land und verwüsteten das Dorf. Manche Menschen flüchteten sich nach Wolfhagen, wo eine Stadtmauer Schutz bot, die anderen waren dazu zu stolz. Wolfhager und Bründerser konnten sich nicht leiden, denn 1534 ist Bründersen hessisches Lehen derer von der Malsburg, die bis 1787 auch die Gerichtsbarkeit wahrnahmen. Damit standen die Bründerser unter dem Schutz der adligen Familie und wurden von Kriegslasten befreit, mussten aber auch den Zehnten ihrer Ernte abgeben.

Im 11. Jahrhundert war der Ort mainzisches Lehen des Klosters Hasungen (seit 1074).

siehe dazu auch:

Sprachgrenze

Bründersen liegt an einer Sprachgrenze. Bereits im nur 2 Kilometer entfernten Altenstädt spricht man einen völlig anderen Dialekt. Hinter der Wasserscheide zwischen Eder und Diemel an der ehemals hessisch - (nieder-)sächsischen Grenze (frühes Mittelalter), verläuft gleichzeitig die Sprachgrenze zwischen Mitteldeutsch und Niederdeutsch. [1]

Brunnen in Bründersen

Den alten Brunnen haben die Bründerser nach historischen Bauplänen restauriert. Er ist schon etwa 1000 Jahre alt. Rund um die Wasserstelle sollen vor über 900 Jahren die ersten Bründerser Häuser gebaut worden sein. Dem Verein zur Förderung der Dorfentwicklung ist es zu verdanken, dass aus dem vergammelten Bauwerk im 21. Jahrhundert ein Vorzeigeobjekt geworden ist. Durch ein Loch im Gitter können die Landwirte wie bisher die Wasserwagen für ihre Weidetiere füllen. Die Quelle entspringt direkt unter dem Brunnen und war schon lange vor Dorfgründung Anlaufstelle für Schäfer. Beim Brunnenfest spielen die Bründerser das Märchen vom Froschkönig.

Kirche

Die evangelische Kirche in Bründersen, eine einschiffige Saalkirche, wurde im Jahre 1543 erbaut und 1742 umfassend erneuert.

Parteien

siehe auch

Vereine

Der Turn- und Sportverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Gemischte Chor, der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung und der Landfrauenverein haben sich zur Bründerser Vereinsgemeinschaft (BVG) zusammen geschlossen und organisieren regelmäßig gemeinsam Feste.

  • Verein zur Förderung der Dorfentwicklung und -erneuerung im Stadtteil Bründersen e.V.
  • Freiwillige Feuerwehr Bründersen | Link
  • Landfrauenverein Bründersen
  • VdK Ortsgruppe Bründersen
  • TSV Bründersen
  • Gemischter Chor Bründersen
  • KLANG WERK

Wandern

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Informatioen auf www.altenstaedt.de

Weblinks



Stadtteile der Stadt Wolfhagen

Altenhasungen | Bründersen | Gasterfeld | Ippinghausen | Istha | Leckringhausen | Niederelsungen | Nothfelden | Philippinenburg | Philippinenthal | Viesebeck | Wenigenhasungen | Wolfhagen