Brüder-Grimm-Museum

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kasseler Brüder Grimm - Museum bietet Einblicke in Leben und Werk der Brüder Grimm.

Das Museum befindet sich im Palais Bellevue, das 1714 von Paul du Ry zur Zeit von Landgraf Karl als Observatorium errichtet wurde.

Brüder-Grimm-Museum

Das barocke Palais Bellevue ist an der Schönen Aussicht, oberhalb der Karlsaue gelegen und gehört zu den bekanntesten Gebäuden Kassels. Nicht nur für Kasseler, sondern weltweit. 1714 wurde es als Sternwarte für den hessischen Landgrafen Karl erbaut.

Seit 1972 ist hier das Brüder Grimm-Museum zu Hause. Ein Ort, an dem sich Touristen, aber auch Germanisten aus aller Welt einfinden, die sich vor allem für die Grimm’schen Märchen interessieren.

100 000 Gegenstände aller Art beherbergt das Museum, die allerdings nicht alle gleichzeitig gezeigt werden können. Die ständige Ausstellung über Leben und Werk der Brüder Grimm im zweiten Obergeschoss dokumentiert in chronologischer Folge ihre wichtigsten Lebensstationen und ihr wissenschaftliches und politisches Wirken. Die Räume mit Möbeln sowie Glas, Porzellan, Silber und anderen Zeugnissen lassen die Atmosphäre jener Zeit lebendig werden, auch wenn sie meist keine authentischen Grimm-Zeugnisse darstellen.

Die Autografensammlung des Museums ist zwar nicht international bedeutend, jedoch reklamiert es einige Handexemplare und Erstdrucke der Werke der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm als seinen Besitz. Der größte Schatz des Museums sind die Handexemplare der „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm, einer Leihgabe der Universitätsbibliothek Kassel, die seit 2005 zum Weltdokumentenerbe gehören.

Ganz dem Thema Märchen ist das dritte Obergeschoss gewidmet. Hier finden Kinder und Erwachsene eine Erlebniswelt samt Märchenwald und Märchenschloss vor. Das Museum verfügt ferner über die weltweit größte Sammlung zu Märchen und Sagen aller Erdteile. Bedeutend sind auch die Zeichnungen und Gemälde von Ludwig Emil Grimm, der das Leben seiner Brüder Jacob und Wilhelm in gewissen Phasen zeichnerisch begleitet hat.

Im Zeitalter der Globalisierung wird auch die Internationalisierung immer wichtiger: Das Museum pflegt Kontakte in mehr als 30 Länder bis nach China und Japan. Material zu den Grimms, vor allem zu den Märchen, liegt in mehr als 100 Sprachen vor. Die Wissenschaft und auch das Ausstellungsgeschäft sind zunehmend international ausgerichtet.

Die Museumsgeschichte: Eine Chronik

1897 In Kassel wird die erste Brüder Grimm-Gesellschaft gegründet und die erste Brüder-Grimm-Ausstellung veranstaltet. Diese Brüder Grimm-Gesellschaft bestand bis 1910.

1942 Neugründung der Brüder Grimm-Gesellschaft durch Gauleiterstellvertreter Max Solbrig und Schriftsteller Karl Kaltwasser.

1943 Bei der Bombardierung Kassels am 22./23. Oktober gehen zahlreiche Stücke der Kasseler Grimm-Sammlung verloren.

1959 Die Brüder Grimm-Gesellschaft und die Stadt Kassel gründen gemeinsam das Brüder Grimm-Museum. Die Sammlung befindet sich zunächst in der Murhardschen Bibliothek und wächst durch Stiftungen, Schenkungen und Ankäufe kontinuierlich.

1972 zieht das Brüder Grimm-Museum in das barocke Palais Bellevue an der Schönen Aussicht. Im Erdgeschoss wird eine Dauerausstellung eröffnet.

1985 Eine große Jubiläumsausstellung würdigt Leben und Werk der Brüder Grimm.

1989 Das Museum wird komplett neu eingerichtet und Schritt für Schritt ausgedehnt.

2002 Renovierung der Fassade. Die Dauerausstellung umfasst die zweite und dritte Etage, im Erdgeschoss und der ersten Etage finden die Sonderausstellungen statt.

2005 Die größten Schätze des Brüder Grimm-Museums (Leihgabe der UB Kassel), die Handexemplare der Brüder Grimm der Kinder- und Hausmärchen, werden von der Unesco ins Weltdokumentenerbe „Memory of the World“ aufgenommen.

Unter der Regie von Reinhold (Ricky) Weber, entstanden die electricity BILDWERKE Entwürfe von Märchenfiguren. Aus einer Vielzahl von Entwürfen wählten Herr Dr. Lauer und Frau Wackerbarth 9 Figuren aus, die nun von den Handwerkern in der Werkstatt von TRUSS-Haustechnik gebaut wurden. Die Figuren werden seit der Museumsnacht am 3. September 2005 im Garten des Brüder Grimm-Museums präsentiert.

Literatur

  • Die Brüder Grimm - Leben und Wirken, zusammengestellt und kommentiert von Bernhard Lauer, Verlag der Brüder-Grimm-Gesellschaft, Kassel 2005, 64 Seiten, 9,80 Euro. ISBN 3-929633-37-X

Neue Grimm-Welt

Auf dem Weinberg in Kassel entsteht die neue Grimm-Welt. Im Januar 2012 wurde der Architektenwettbewerb entschieden, es folgten die Arbeit am Feinkonzept und die Ausschreibung.

Die Grimm-Welt Kassel (auch Grimm Erlebniswelt) entsteht für 20 Millionen Euro und soll im Sommer 2015 fertig sein. [1]

Inhaltliche Schwerpunkte sind die Märchen der Brüder Grimm, das Leben der Brüder Grimm und deren weiteren Werke.

Das Konzept steht bereits:

Grimms Märchen: Künstler, Designer, Modemacher und andere Kreative sollen vier jeweils 125 Quadratmeter große Flächen so gestalten, dass der Besucher überwältigt eintauchen können.

Schatzkammer: Das Weltdokumentenerbe, die Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen, sollen ihrer Bedeutung entsprechend präsentiert werden; gleich nebenan sollen Besucher Märchen hören oder lesen können.

Grimm-Kosmos: Hier wird der Bogen von den Brüdern Grimm als Sprachforscher und Wissenschaftler bis heute gespannt (320 Quadratmeter).

Grimm-Labor: Das Deutsche Wörterbuch der Grimms und die deutsche Sprache stehen im Zentrum (330 Quadratmeter). Kosmos und Labor werden durch ein Modul mit einer Inszenierung des Deutschen Wörterbuchs verbunden. Die Besucher sollen so nachvollziehen können, wie die Grimms damals gearbeitet haben. Sie sollen eine Antwort darauf bekommen, welche Techniken sie anwandten, um der Wortfülle Herr zu werden.

• Vorgesehen sind ferner eine Sonderausstellungsfläche (400 Quadratmeter) für aktuelle Ausstellungen und Filmvorführungen. Hinzu kommen ein pädagogischer Bereich für Gruppen und Schulklassen, Shop, Foyer und Verwaltungstrakt.

siehe auch

Weitere Grimm-Stätten: Kassel, Steinau, Marburg

  • Brüder Grimm-Gesellschaft: Hauptgeschäftsstelle: Brüder-Grimm-Platz 4A, 34117 Kassel. Tel. 0561/103235. Geschäftsstelle: Linienstraße 64B, 10119 Berlin, Tel. 0170 / 48 10498. www.grimms.de
  • Brüder Grimm-Museum Kassel. Palais Bellevue, Schöne Aussicht 2, 34117 Kassel, Tel. 0561/787 20 33
  • Brüder-Grimm-Haus Steinau. Wohnhaus der Familie Grimm 1791-1796 im ehemaligen Amtshaus, Brüder-Grimm-Straße 80, 36393 Steinau an der Straße.
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, 35037 Marburg, 06421/917160, www.romantikmuseum-marburg.de

Wussten Sie schon, dass ... ?

  • ... die Entstehung des Bruder-Grimm-Museums in Kassel mit einem Sterntaler begann, den schenkte 1958 Nora Hassenpflug, Urenkelin von Lotte Hassenpflug geborene Grimm, dem Museum. Darauf folgten noch viele Grimm-Erinnerungsstücke und so hatte das Brüder-Grimm-Museum seinen Grundbestand aus der Familie Grimm bekommen.
    August Bollerhey, Wehren

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Aus HNA.de vom 6.1.2014: Jetzt wächst die Grimmwelt auf dem Weinberg in die Höhe

Weblinks



Museen in Kassel

Antikensammlung | Astronomisch-Physikalisches Kabinett | Ausstellung Stadtmuseum Kassel | Brüder-Grimm-Museum | Fridericianum | Gemäldegalerie in Kassel-Wilhelmshöhe | Henschel-Museum | Hessisches Landesmuseum | Stadtmuseum | Landesbibliothek | Marmorbad | Naturkundemuseum | Museum für Sepulkralkultur | Neue Galerie | Neue Mühle | Ottoneum | Stadtarchiv | Technik-Museum Kassel | Torwache | Zwehrenturm