Basdorf

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basdorf
Basdorfer-Logo.jpg Deutschlandkarte, Position von Basdorf hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Waldeck-Frankenberg
Gemeinde: Gemeinde Vöhl
Geografische Lage: 51° 12′ N, 08° 56′ O
Höhe: 365 m ü. NN
Fläche: 7.6 km²
Einwohner: 425
Postleitzahl: 34516
Telefonvorwahl: 05635
Kfz-Kennzeichen: KB
Adresse der Verwaltung: Schloßstraße1, 34516 Vöhl
Website: Offizielle Homepage von Basdorf
Politik
Ortsvorsteher: Eberhard Lamm

Basdorf ist ein Ortsteil von Vöhl und liegt ca. 50 km südwestlich von Kassel im nördlichen Teil des Naturpark Kellerwald-Edersee am Edersee.

Geografie

Der Ort liegt auf auf einem Berg an nördlichen Seite des Edersees. Hinzu gehört noch ein Ferienhausgebiet Trappenhart oberhalb des Dorfes.

Geschichte

Die alte Gerichtslinde von 1527 mit Steintisch und Rundbogenportal (1626) finden sich im heutigen Logo des Ortes wieder.

Basdorf im Ittergau

Über die Entstehung von Basdorf und die Zeit bis zur ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1206 herrscht Unklarheit. Doch dürfte Basdorf aufgrund seiner Boden und Wasserverhältnisse ein alter Siedlungsort hier im Stammes und Grenzgebiet der Chatten und Cherusker gewesen sein. Zusammen mit den übrigen Orten des Ittergaues hätte es demzufolge eine bedeutsame Stellung für den Durchgangsverkehr und für den Süd-Nordhandel gehabt.

Da das Dekanat Vöhl zu geistlichen Gerichtsbarkeit des Erzbischofs von Mainz gehörte, ist zu vermuten, dass diese Gegend vom nahegelegenen Fritzlar bzw. vom Büraberg aus bereits vor langjährigen Sachsenkriegen Karls des Großen, in die gerade die hiesige Grenzregion einbezogen war, von Bonifatius oder seinen Gehilfen christianisiert wurde.

Die vorhandenen Urkunden zeigen, wie Basdorf aus einem Dorf freier Hufenbauern nach und nach Besitz des Klosters Werbe und zu einem kleinen Teil des Klosters Berich wurde.

Weiterhin zeigen die Urkunden, wie der Ittergau, zu dem Basdorf gehörte, des öfteren Streit- und Pfandobjekt der umliegenden stärkeren Nachbar-Teritorien war.

Einige geschichtliche Daten

1810 erfolgte der Kampf den Maikäfern und ihren Larven, den Engerlingen. "Jeder Landmann sollte darauf bedacht seyn, jene schädlichen Thiere so viel als möglich zu vermindern und keine Mühen scheuen, welche zu diesem Zwecke hinführen kann... Ein Teil der eingesammelten Maikäfer kann den Hühnern, Endten und Gänsen gegeben werden, welchen sie ein sehr willkommens und zuträliches Futter sind. Dem Federvieh..... darf es jedoch nicht an Wasser fehlen, weil die Maikäfer starken Durst erregen. ... Auch den Schweinen sind dieselben eine angenehme Kost. ("Aus einem Merkblatt in alten Dorfakten)

Die Basdorfer Kinder erhalten 1875 eine neue Schule, weil ein in Asel zum Abbruch gekauftes Haus in Basdorf wieder als Lehrhort aufgebaut wird.

1878 schafft das Dorf eine neue Handdruckspritze an. 1879 wird der Männergasangverein gegründet von Johann Christian Bangert, der einst seinem Fernweh nach Australien gefolgt war - 120 Tage segelte er - und den 20 Jahre später großes Heimweh wieder nach Basdorf führte.

Die Basdorfer Bauern werden 1885 zu Milchlieferanten der Höringhäuser Molkerei. 1892 wird Basdorf eine selbständige Pfarrei mit einer Filiale in Oberwerba. 1900 endet die Postkutschenverbindung. 1919 halten Strom und Wasser Einzug. 1920 werden die Straßen beleuchtet und es gründet sich eine Dreschgemeinschaft. Der Basdorfer Turn- und Sportverein wurde 1922 gegründet.

In Folge der Inflation wurde die Grasnutzung der Planwege 1923 nach Butter und Eierpreisen verpachtet und die Entlohnung von Bürgermeister, Organist und Gemeinderechner wird in Roggenwährung festgesetzt. 1934 Wird die freiwillige Feuerwehr gegründet.

1946 nahm Basdorf 165 Heimatvertriebene auf, die Schule bekommt viel Zulauf und stellt 1948 einen neuen Lehrer ein. 1952 bis 1986 wird Basdorf an die Kanalisation angeschlossen. 1960 wird der Basdorfer Turn- und Sportverein als Fußball- und Sportverein wieder ins Leben gerufen. 1964 endet der Schulunterricht in Basdorf, die Kinder fahren fortan in die Vöhler Schule.

1972 wurde Basdorf beim Wettbewerb "Unser Dorf" zweitschönstes Dorf Hessens. 1974 wird Basdorf Teil der Großgemeinde Vöhl. 1975 wird das Dorfgemeinschaftshaus seinen Bestimmungen übergeben.

2006 feierte Basdorf sein 800-jähriges Bestehen mit einem 1 wöchigem Fest.

Kirche

Die Kirche ist seit jeher die Mitte des Ortes

Die Kirche zu Basdorf ist seit Jahrhunderten Mittelpunkt des Ortes. Generationen von Menschen haben sich hier versammelt in Kriegs- und Friedenszeiten, in Not und Freude, mit Schuld und Dank. Auch heute erfüllt unsere Kirche diese Aufgabe.

Die jetzige Kirche von Basdorf wurde 1863 fertig gestellt und eingeweiht. Es gab jedoch eine (oder mehrere?) Vorgängerbauten. So ist in dem um 1300 entstandenen Synodalregisters des Klosters Werbe, von dem aus auch Basdorf kirchlich betreut wurde, eine Kapelle in Basdorf erwähnt. Auch die über dem Torboben zum alten Friedhof (hinter der Kirch) angebrachte Jahreszahl 1662 stammt fraglos von der Basdorfer Kapelle. Man kann jedoch nicht mehr genau sagen, ob sie sich auf eine Instandsetzung oder einen Neubau der Kapelle bezieht. 1843 wurde die alte Kapelle abgebrochen und 1863 dann die neue Kirche eingeweiht.

Literatur

Regelmäßige Veranstaltungen und jährliche Feste

  • Sommernachtsball (Fest in der Ortsmitte das jährlich hunderte von Besuchern anlockt)
  • Lebendige Weihnacht (Krippenspiel mit Personen und Tieren oberhalb des Dorfes mit zeitkritischen Geschichten. Mit kleinem Weihnatsmarkt)
  • Glühweintrinken (Jährliche Veranstaltung der Basdorfer Landjungend)
  • Osterentenwettschwimmen (Jährliche Veranstaltung für Klein und Groß)
  • Osterfeuer am Oster-Samstag (Eines der größten in Deutschland)

Sehenswürdigkeiten

  • Der Basdorfer Hutewald
  • Erlebnispfad "Knorreichenstieg"
  • Fachwerkbauten
  • Gerichtslinde mit Denkmal (gepflanzt 1527)
  • Kirche in der Mitte des Ortes
  • Maislabyrinth am Edersee
  • Reste der Wallanlage Hünselburg

siehe auch

Edersee Radweg

Vereinswesen

  • Verein der Freunde und Förderer Basdorf´s e.V.
  • Landjugend Basdorf n. e.V.
  • Basdorfer Hutewald e.V.
  • Landfrauenverein Basdorf e.V.
  • FSV Basdorf 1922 e.V.
  • Vatertagswandergesellschaft Basdorf n. e.V.
  • Männergesangverein Basdorf
  • Freiwillige Feuerwehr Basdorf
  • Verkehrs- und Verschönerungsverein Vöhl / Asel / Basdorf

Wandern und Radwandern

Rund um den See führt der Edersee-Radweg.

(Weitere Infos im Artikel Edersee Radweg zu finden.)

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen