Basaltabbaugebiet am Silbersee

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um das Jahr 1880 begann der Basaltabbau in der Gegend, als der Pflastermeister Franz Bauch zunächst einen Bruch am Bühl bei Weimar eröffnete und in der Folgezeit auch die Brüche "Brandkopf" und "Igelsburg" (heute "Silbersee").

Nach der Betriebsübernahme durch Franz Menke wurde ab 1925 auch am "Höllchen" bei Dörnberg Basalt abgebaut, bis im Jahr 1936 zunächst der Bruch "Igelsburg" und 1943 der Bruch "Höllchen" geschlossen wurden.

Die ehemaligen Abbaulöcher entwickelten sich inzwischen zu den Naturbadeseen "Silbersee" und "Höllchen".

siehe auch

Weblinks