Barocke Dorfkirchen in Osthessen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von außen unterscheiden sich die barocken Dorfkirchen in Osthessen kaum von anderen Kirchen in der Region. Innen eröffnet sich den Besucherinnen und Besuchern aber ein regelrechter barocker Festsaal mit üppiger Ausmalung und der Bilderfreude des Barockzeitalters.

Geschichte

Die barocken Dorfkirchen Osthessens gehören zu den protestantischen Landkirchen der Barockzeit, die nach dem Vorbild der Rotenburger und Schmalkaldener Schloßkapellen zwischen 1700 - 1740 in manchen Orten im hessisch-thüringischen Grenzraum ausgebaut und ausgemalt wurden.

Dazu zählen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg etwa die Kirchen in Bodes, Heinebach, Nentershausen, Weiterode, Ronshausen, Ausbach, Mansbach, Odensachsen oder Richelsdorf. Das älteste Beispiel ist die Dorfkirche in Mansbach.

Im Werra-Meißner-Kreis gehören die Kirchen in Mitterode und Wichmannshausen dazu.

Bei den Kirchen handelt es sich regelmäßig um mittelalterliche, vorreformatorische Gebäude, die entweder im 30-jährigen Krieg zerstört wurden oder in Verfall gerieten und erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts wieder aufgebaut oder umgebaut wurden, im Inneren im damals zeitgemäßen Holzbarock.

Kirchen

Landkreis Hersfeld - Rotenburg:

Werra - Meissner- Kreis:

Literatur

Weblinks