Ballhaus

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ballhaus

Das Ballhaus am Schloss Wilhelmshöhe (Schlosspark 1) wurde als Hoftheater in der Regierungszeit von Napoleons Bruder, Jérôme Bonaparte (1784–1860), in den Jahren 1808/09 durch den jungen Leo von Klenze (1784–1864) errichtet. Der Pavillon ist das erste Gebäude des berühmten Münchener Architekten.

Die heutige prachtvolle Innenausstattung erhielt es ab 1828 zur Zeit von Kurfürst Wilhelm II. (reg. 1821–1831) durch den Kasseler Architekten Johann Conrad Bromeis (1788–1855).

Der Kurfürst erteilte 1828 seinem Hof-Baumeister den Auftrag zum Umbau des Theaters. Durch reiche Wand- und Deckenmalereien erhielt der große Saal des Hauses eine heiter-festliche Note. Im Jahre 1830 waren die Arbeiten abgeschlossen.

Seit 1986 steht das restaurierte Gebäude wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung und wird für Ausstellungen genutzt, bereits im Jahre 1988 zu einer Ausstellung über J. C. Bromeis.

siehe auch

Weblinks