Bahnhof Bettenhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzmann-Lageplan.jpg

In früheren Jahren konnten die Bettenhäuser vom Bahnhof Bettenhausen aus mit der Eisenbahn (mit dem „Botenlieschen“) nach Waldkappel fahren.

Neben dem einst stattlichen Bahnhofsgebäude (erbaut auf dem zu Kassel gehörenden Forstgelände) entstand ein verzweigtes Netz von Anschlussgleisen mit Verbindungen zum Elektrizitätswerk an der Losse (1912), zum nahegelegenen Gaswerk (1894), zum Hafen an der Fulda (1904) und zur Firma Salzmann & Comp.

Nach dem Abriss des zweiten Bettenhäuser Bahnhofs (der Neubau entstand 1962) im Jahre 1998 und der neuen Bebauung an gleicher Stelle (Leipziger Str. 90) besteht in Bettenhausen kein Anschluss an den überregionalen Eisenbahnverkehr mehr.

siehe auch

Weblinks und Quellen