Bürgerinitiative Metze

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metzer Bürger zeigen das Protestplakat: "Keine weitere Massentierhaltung!"

Die Bürgerinitiative Metze in der nordhessischen Stadt Niedenstein im Schwalm-Eder-Kreis hat sich im Oktober 2008 gegründet und ist unabhängig, in ihr arbeiten Menschen zusammen, die ein gemeinsames Ziel haben: Keine weitere Massentierhaltung.

Wer wir sind und was wir wollen?

Treffen der BI Metze am 20. Oktober 2008

Die Bürgerinitiative Metze hat sich im Oktober 2008 gegründet, um der Massentierhaltung Einhalt zu bieten. Merke: Die Bürgerinitiative trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat im Metzer Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Die Treffen werden im amtlichen Mitteilungsblatt Chattengau-Kurier und in der Tageszeitung angekündigt.

Die Bürgerinitiative ist unabhängig. Hier arbeiten Menschen zusammen, die ein gemeinsames Ziel haben: Keine weitere Massentierhaltung. Interessierte sind herzlichst eingeladen.

Die BI Metze "Mit den erfolgten Beschlüssen des Ortsbeirates und der Stadtverordnetenver-sammlung zu den beantragten Stallanlagen ist mit deren Bau in naher Zukunft zu rechnen. Die Bauleitplanung ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Es gilt genau hinzuschauen, inwieweit die Entwicklung in der Massentierhaltung lokal steuerbar ist."

Die BI kündigt ihre Treffen im amtlichen Mitteilungsblatt Chattengau-Kurier an. Interessierte sind herzlichst eingeladen!

Sprecher der Bürgerinitiative Metze

  • Bernard Leuteritz

Treffen der Bürgerinitiative Metze

  • Die Bürgerinitiative trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat im Metzer Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Die Treffen werden im amtlichen Mitteilungsblatt Chattengau-Kurier und in der Tageszeitung angekündigt.

Ziele der Bürgerinitiative Metze

Keine weitere Massentierhaltung; Abbau von Geruchsimmissionen; Wahrung der ländlichen Kulturlandschaft; Erhaltung der Lebensqualität und Gesundheit.

Tierhaltung Metze (aktueller Genehmigungsstand)

  • Masthähnchen: ca. 30.000 Tiere
  • Puten: ca. 19.500 Tiere
  • Schweine: ca. 2.500 Tiere
  • Rinder und Kühe: ca. 250 Tiere

Tierhaltung Metze (geplant)

  • Masthähnchen: Der Bestand von 29.825 soll um 46.600 auf 76.425 Tierplätze erweitert werden!
  • Schweine: weitere 1.500 bis 2.000 Tierplätze
  • weitere Ställe angedacht!

Metzer Erklärung

Metzer Erklärung


Der HNA-Lesertreff in Metze hat gezeigt, dass eine breite Öffentlichkeit den Bau weiterer Mastställe entschieden ablehnt.

Der Verlust von Lebensqualität, die Gesundheitsbelastungen und die wirtschaftlichen Nachteile für die Metzer Bürger sind derart schwerwiegende Argumente, dass kein weiterer Standort zugelassen werden darf.

Die bestehenden Mastställe in Metze haben bereits Auswirkungen auf das Leben der hier ansässigen Familien. Ammoniakemissionen, Geruchsbelästigung, Gülleausbringung und Grundwasserbelastung sind nur einige der Nachteile, die diese Anlagen für die Schutzgüter: Mensch, Luft, Wasser, Boden, Wald, Pflanzen und Tiere mit sich bringen werden.

„Wir wollen keinen weiteren Hähnchenmaststall, Putenmaststall bzw. Schweinemastbetrieb!

Wir fordern: Stoppt die Planungen von weiteren Mastställen!

Wir wollen nicht, dass unsere wunderbare Heimat und die Natur durch den unerträglichen Gestank und die Umweltverschmutzung erheblich beeinträchtigt werden und sind mit dem Bau weiterer Mastställe bzw. deren Erweiterungen nicht einverstanden! Wir haben Angst vor den Konsequenzen, die diese Entwicklung für unsere Heimat mit sich bringt!

Wir wollen, dass auch ein Vertreter unserer Bürgerinitiative zu den Gesprächen des „runden Tisches“ eingeladen wird.

Dies bekunden wir mit unserer Unterschrift und der Mitarbeit in der Bürgerinitiative Metze. Die Bürgeriniative hat sich am 1. Oktober 2008 gegründet und trifft sich am Montag, d. 20. Oktober 2008 ab 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Metze.


425 Unterschriften

425 Unterschriften hat die Bürgerinitiative gesammelt. Die Metzer Erklärung wurde somit von fast allen Haushalten im Dorf unterschrieben.

Bilder von Aktionen der Bürgerinitiative

Bilder: Klick mich ...

Metzer Bürger zeigen das Protestplakat: "Keine weitere Massentierhaltung!"

Weblinks


Stadtteile der Stadt Niedenstein
WappenNiedenstein.jpg

Ermetheis | Kirchberg | Metze | Niedenstein | Wichdorf