Aylâ Neusel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aylá Neusel (*1936 in Istanbul) ist Hochschulforscherin und war Vizepräsidentin der Gesamthochschule Kassel.


Werdegang

Aylà Neusel wurde in Istanbul geboren und kam zum Studium nach Deutschland. In Stuttgart studierte sie Architektur, arbeitete von 1963 bis 1970 als Wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Statik und Tragkonstruktionen und leitete dort die Forschungsgruppe Didaktik der Tragwerkslehre. 1979 wurde sie zum Dr.-Ing. promoviert. 1986 wurde sie Vizepräsidentin der Gesamthochschule Kassel und 1988 für eine zweite Amtszeit in diese Funktion wiedergewählt. Zusätzlich wurde sie in diesem Jahr zur Honorarprofessorin für Hochschulforschung berufen. Von 1994 bis 1999 war sie als Kuratorin bei der VolkswagenStiftung tätig.


Neusel war außerdem Vorsitzende in diversen Kommissionen, wie der "zur Förderung der Frauenforschung in Naturwissenschaften, Technik und Medizin" und der zur "Förderung der Frauenforschung und zur Förderung der Frauen in Lehre und Forschung" beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Sie ist verheiratet und hat einen Sohn sowie eine Tochter.


Auszeichnungen

Aylá Neusel wurde zu ihrem 60. Geburtstag eine Festschrift gewidmet. Außerdem ist sie die erste Preisträgerin der Stiftung "Aufmüpfige Frauen". Auch neben ihrer Arbeit an der Universität hat sie sich besonders für türkische Frauen und Jugendliche interessiert. 2009 wurde sie mit dem Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.


Weblinks

Website der Stiftung für aufmüpfige Frauen

Aylá Neusel auf der Website der Universität Kassel