Auf dem Kaufunger-Wald-Weg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Kaufunger-Wald-Weg

Ein Wandervorschlag des Hessisch-Waldeckischen Gebirgsvereins Kassel

Wie wandern im Kaufunger Wald, dem nördlichsten Teil des Berglandes zwischen Fulda und Werra. Nur der kleinere, südliche und östliche Teil gehört zu Hessen, der größere nordwestliche Teil zu Niedersachsen. Aber ungeachtet dessen haben ihn beide Bundesländer unter Landschaftsschutz gestellt, und der Wanderer kann ungetrübt vom Stress der Ballungsgebiete eine noch weit gehend intakte Natur genießen.

In der Endschlagsiedlung von Nieste fädeln wir uns in den von Oberkaufungen kommenden, durchgehend mit einem K gezeichneten Kaufunger-Wald-Weg ein und steigen östlich des Baches zum Kamm des Kaufunger Waldes (480 m) hinauf. Nach etwa 6 km kreuzt der Frau-Holle-Pfad, der von Südost nach Nordwest entlang der Landesgrenze verläuft. Unser Weg beschreibt nacheinander eine Spitzkehre nach links und einen Rechtsbogen und folgt dem Rautenbach durch Wiesen zu einer Wassertretstelle mit Rastplatz. Bald erreichen wir den Luftkurort Ziegenhagen, den wir auf der Dorfstraße durchwandern. Hier gesellt sich der von Glashütte kommende Nieste-Werra-Weg (N) hinzu. Beide Zeichen leiten uns nun durch ein Neubaugebiet wieder aufwärts und auf einen blumenreichen Hangweg durch Laubwald an einem Sportgelände vorbei abwärts zur Werrabrücke. Über die Deutsche Fachwerkstraße erreichen wir Hedemünden.

Hessisch-Waldeckischer Gebirgsverein Kassel: Wilhelmsstr. 19, Telefon 05 61-5 29 70 60. Öffnungszeiten: mittwochs 10:00 bis 14:00 Uhr, donnerstags 14:00 bis 16:00 Uhr, freitags 13:00 bis 17:00 Uhr

Internetadresse des Vereins: http://www.wandern-kurhessen.de/kassel