Asel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jubiläumsplakat - 100 Jahre (Neu-)Asel
Dorfplatz in Asel

Asel ist ein Ortsteil von Vöhl mit etwa 260 Einwohnern.

Geografie

Der Ort liegt südlich von Vöhl im Naturparks Kellerwald-Edersee am Edersee. Mit seinen zwei Ortsteilen (Asel und Asel-Süd) liegt der Ort beiderseits des Eder-Stausees.

Geschichte

Das Dorf Asel wurde auf den nördlichen Höhen bei Vöhl wieder errichtet, nachdem die ehemaligen Dörfer Asel, Berich und Bringhausen beim Bau der Edertalsperre aufgegeben wurden.

Als die Edertalsperre in den Jahren 1908 bis 1914 gebaut wurde, dachte man noch nicht an die touristische Nutzung des Edersees. Die Talsperre wurde eher gebaut um der Weserschifffahrt auf der Weser und dem Mittellandkanal in den Sommermonaten ausreichend Wasser zuzuführen. Die Talsperre dient außerdem der Stromerzeugung.

Durch die Flutung verloren damals viele Menschen damals ihre Heimat. Die Dörfer Asel, Alt-Bringhausen und Alt-Berich wurden abgetragen und versanken in den Fluten.

Führt der Edersee Niedrigwasser, können die alte Aseler Brücke über die Eder sowie Reste des versunkenen Dorfs Asel allerdings wieder besichtigt werden.

Kirche

Die Kirche in Asel

Die Kirche in Asel gehört zur Kirchengemeinde Vöhl (mit Asel, Marienhagen und Vöhl).

Literatur

  • Uli Klein, 100 Jahre Mythos Edersee - Tränen, Bomben, Paradies - Das Buch zur Serie der HNA, Wartberg-Verlag 2010 - Der Edersee war Anfang des 20. Jahrhunderts der größte Talsperrenstausee Europas. Historische, teilweise bislang nicht veröffentlichte Fotos dokumentieren die Entstehung des Edersees und der Talsperre vor etwa 100 Jahren.

Sehenswürdigkeiten

Die Alt-Aseler Brücke und Niedrigwasser

Aufgetaucht: Die Aseler Brücke auf dem Grund des Edersees bei Niedrigwasser.
Die Aseler Brücke bei Niedrigwasser

Die Aseler Brücke ist ein Überbleibsel des ursprünglichen Dorfs Asel auf dem Grund des Edersees.

Das Dorf wurde auf den nördlichen Höhen bei Vöhl wieder errichtet, nachdem es zusammen mit den ehemaligen Dörfern Berich und Bringhausen beim Bau der Edertalsperre aufgegeben wurde.

Führt der Stausee in trockenen Sommermonaten wenig Wasser, kommt die Brücke wieder zum Vorschein und ist tatsächlich begehbar. Eine Attraktion, die immer wieder tausende Touristen anzieht.

Besonderes Interesse weckt der Edersee immer dann, wenn der Wasserstand besonders niedrig ist. In diesem Fall werden zahlreiche alte Bauwerke und Ruinen sichtbar, die sonst unter dem Wasser verborgen sind.

Wenn der Edersee Niedrigwasser führt, kann man die alte Eder-Brücke des versunkenen Ortes Asel sehen. Auch Teile der alten Dörfer werden dann wieder sichtbar.

Zu diesen Bauwerken gehören z. B. die Aseler Brücke und die Trümmer des Örtchens Berich.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

siehe auch

Sonnenblumenfeld in Asel im August 2014

Wandern und Radwandern

Radwandern

Edersee - Radweg

Wandern

Weblinks