Arbeiter-Samariter-Bund

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist die zweitgrößte gemeinnützige Hilfsorganisation in Deutschland. Es hat über 1,1 Millionen Mitglieder und hat als Bundesverband seinen Sitz in Köln.

Der ASB in Hessen

Der ASB ist in 16 Landesverbände untergliedert. Der ASB Landesverband Hessen hat seinen Sitz in Frankfurt und ist als eingetragener Verein die juristische Person. Der Landesverband ist in Orts- und Regionalverbände verbände unterteilt.

Ferner ist ASB Landesverband Hessen e.V. alleiniger Gesellschafter der Seniorenzentren in Lohfelden und Bad Emstal sowie der Einrichtung des Betreuten Wohnens im Grünen Weg in Kassel.

Der ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen

Am 9. April 2010 schlossen sich neun bis dahin eigenstände Ortsverbände zum neuen ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen zusammen. Gleichzeitig wurde ein neuer Vorstand gewählt, in dem Mitglieder aus allen Standorten vertreten sind. Zum Vorstandsvorsitzenden wurde Michael Hillmann gewählt. Geschäftsführer ist Michael Görner.

Saniätsdienst

Der ASB hat in Stadt und Landkreis Kassel Standort in: Bad Emstal-Balhorn, Baunatal-Altenbauna, Habichtswald-Ehlen, Immenhausen, Kassel, Kassel-Bettenhausen, Kaufungen, Lohfelden, Niestetal, Schauenburg-Hoof, Sontra

Weitere Informationen: Übersicht ASB Kassel-Nordhessen

Leistungen

Der ASB Kassel-Nordhessen arbeitet immer nach dem Claim "Wir helfen hier und jetzt". Daher gibt es ein umfangreiches Leistungsangebot. So werden unterschiedlichste Leistungen angeboten: Beratung für Senioren, Betreutes Wohnen, Erste Hilfe, Fahrdienst für behinderte Menschen, Flüchtlingsbetreuung, Freiwilliges Soziales Jahr, Hausnotruf, Jugendgruppen, Katastrophenschutz, Kindertagesstätten, Krabbelgruppe 'Die kleinen Schlümpfe', Lehrrettungswache, Mehrgenerationenhaus, Menüservice, Pflegedienst, Schülerbetreuung, Schulsanitätsdienst, Schulsozialarbeit, Tageselternbörse

Als Besonderheit wird vom ASB Kassel-Nordhessen auch ein Baby-Notarztwagen eingesetzt. Dieses Fahrzeug ist in Nordhessen einmalig.

Allseits präsent ist der ASB Kassel-Nordhessen im Rettungsdienst. Insgesamt rücken 28 Rettungswagen und 2 Notarzteinsatzfahrzeugen von den Rettungwachen in Bad Emstal, Baunatal, Habichtswald, Immenhausen, Kassel-Mitte, Kassel-Bettenhausen, Kaufungen, Lohfelden, Schauenburg, Sontra. Die Notarzteinsatzfahrzeuge werden am Elisabeth-Krankenhaus in Kassel und an der Kreisklinik Wolfhagen eingesetzt.


ASB-Einsatzfahrzeuge

Notarzteinsatzfahrzeug - Quelle: ASB Kassel-Nordhessen


Die Entwicklung des ASB in Kassel

Der ehemalige Ortsverband Kassel des Arbeiter-Samariter-Bundes ist der älteste Standort des ASB in Nordhessen und hat seine Dienststelle in der Erzbergerstraße 18. Dort befindet sich auch das Ausbildungzentrum für die Erste-Hilfe-Ausbildung sowie die Rettungswache. Die Dienststelle ist telefonisch rund um die Uhr unter 0561 / 72 800-0 erreichbar. Weitere Informationen: Übersicht ASB Kassel

Die Rettungswache ist rund um die Uhr besetzt. Zwei Rettungswagen werden im 24 Stunden-Dienst eingesetzt, 6 weitere Rettungswagen wochentags bis zu 16 Stunden. Weiterhin wird rund um die Uhr das Notarzt-Einsatz-Fahrzeug (NEF) 1, das am Klinikum Kassel stationiert ist, vom ASB Kassel mit Fahrzeug und Personal eingesetzt. Die Einsatzzeiten richten sich nach dem sog. Bereichsplan, den die Träger des Rettungsdienstes (Stadt und Landkreis Kassel) aufstellen. Zusätzlich wird ein Baby-Notarztwagen für die Betreuung Neugeborener eingesetzt.

Geschichte

  • 1909 Gründung der Arbeiter-Samariter-Kolonne Kassel im Lokal "Zum Anker" in Kassel-Bettenhausen.
  • 1913 Eröffnung der ersten ASB-Wache in Kassel am Holzmarkt 3, Ecke Kreuzstraße. Die Wache erhält einen eigenen Fernsprechanschluss und ist unter 12 24 erreichbar.
  • 1926 Der erste Krankentransportwagen, ein "Presto", wird in Dienst gestellt.
  • 1927 Die Wache des ASB Kassel zieht um in die Waisenhausstraße 24, um den bevölkerungsstarken Arbeiterquartieren näher zu sein. Ein weiterer Krankentransportwagen vom Typ "Presto" wird in Dienst gestellt.
  • 1931 Am 1.8. wird der dritte Krankenwagen des ASB Kassel, ein "Phänomen Typ 12" (50 PS) mit einem Spezialaufbau der Kasseler Firma Bischoff, in Dienst gestellt.
  • 1933 Teilweise mehrfach täglich musste der ASB den Opfern politischer Auseinandersetzungen zur Hilfe eilen. Der ASB wird durch die NSDAP verboten und aufgelöst sowie sein Vermögen beschlagnahmt.
  • 1949 Der ASB wird in vielen Städten in der Bundesrepublik - so auch in Kassel - wieder gegründet. In der ehem. DDR bleibt der ASB weiterhin verboten.
  • 1952 Im November wird die neue - aber immer noch improvisierte - Wache an der Schlagd bezogen.
  • 1955 Am Entenanger wird die seinerzeit modernste Rettungswache in Deutschland in Betrieb genommen; sie gilt auch Mitte der Sechzigerjahre als richtungweisend. Mit der Bundesgartenschau in der Karlsaue findet der erste Großeinsatz Sanitätsdienst in Kassel statt. Der ASB stellt seinen ersten Krankenwagen nach der Wiedergründung in Dienst.
  • 1956 Im September wird der erste Inkubator (Transportkorb für Frühgeborene) eingesetzt. Das Gerät ist eine Spende des Landeswohlfahrtsverband Hessen|Landeswohlfahrtsverbands Hessen]].
  • 1959 Der Sprechfunk hält Einzug. Der ASB Kassel stattet als erste Hilfsorganisation im Bundesgebiet Krankenwagen mit Funkgeräten aus.
  • 1962 Katastrophenschutzhelfer des ASB Kassel sind bei der Flutkatastrophe in Hamburg im Einsatz.
  • 1966 Das "Clinomobil" - ein Vorläufer des späteren Notarztwagens - wird in Dienst gestellt.
  • 1969 Führerscheinbewerber können in "Sofortmaßnahmen am Unfallort" unterwiesen werden. Dazu wird die Ausbildungsstätte Kassel in der Erzbergerstraße 23 eröffnet.
  • 1970 Der erste Notarztwagen des ASB Kassel - ein Mercedes Benz - wird in Dienst gestellt.
  • 1971 Am 10.2. eröffnen wir unsere neue Ausbildungsstätte am Entenanger 12.
  • 1973 Einrichtung des Fahrdienstes für behinderte Menschen und des Linienfahrdienstes für die Werkstätten für behinderte Menschen
  • 1974 Stationierung des Notarztwagens im Stadtkrankenhaus (heute: Klinikum Kassel). Am 3.9. wird der Vertrag zwischen ASB, DRK, JUH und Berufsfeuerwehr zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Rettungsdienst Kassel unterzeichnet. Die gemeinsame Leitstelle für Krankentransport und Rettungsdienst nimmt in den Räumen der Feuerwache 1 in der Wolfhager Straße den Betrieb auf.
  • 1975 Am 'Round-Table' werden unter maßgeblicher Beteiligung der Kasseler Kinderkliniken die Anforderungen an einen speziellen Kinder-Notarztwagen - später: Baby-Notarztwagen - definiert.
  • 1976 Der Behindertenfahrdienst wird erweitert um einen Schulbusdienst für behinderte Kinder und Jugendliche.
  • 1978 Der Probebetrieb des "Ersten ASB-Kinder-Notarztwagens" (Baby-Notarztwagen) beginnt.
  • 1982 Einzug in die Räume des neuen Rettungszentrums Erzbergerstraße 18.
  • 1983 Sämtliche Rettungsfahrzeuge des ASBs erhalten eine weiße Lackierung - die grünen Krankenwagen gehören somit der Vergangenheit an.
  • 1984 Ein neuer Baby-Notarztwagen wird in Betrieb genommen.
  • 1987 Die Zusammenarbeit zwischen ASB, Klinikum Kassel und Kinderkrankenhaus Park Schönfeld zum Einsatz des Baby-Notarztwagens beginnt.
  • 1988 Aufgrund der Aufgabenzuwächse werden die Räume in der Erzbergerstraße erweitert.
  • 1994 Ein neuer Baby-Notarztwagen mit einem Intensivpflege-Transport-Inkubator wird angeschafft.
  • 1995 Grundsteinlegung für das Bauvorhaben "Betreutes Wohnen für geistig behinderte Menschen" im Grünen Weg.
  • 1996 Das Betreute Wohnen wird mit 30 Wohnungen im Grünen Weg 16 - 18 bezogen.
  • 1997 Der Notarztwagen muss leider aus Rationalisierungsgründen abgeschafft werden. An dessen Stelle tritt das sog. Rendevous-System, bei dem der Notarzt mit einem Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) zur Einsatzstelle gebracht wird. Der erste Rettungswagen mit einem Kofferaufbau wird in Betrieb genommen.
  • 1999 Wir feiern unser 90-jähriges Jubiläum.
  • 2002 Es werden zwei neue Rettungswagen (MZF) in Betrieb genommen, die zwei jeweils 7 Jahre alte Krankenwagen ersetzen. Erweiterungsmaßnahmen für die Bereiche 'Hausnotruf' und 'Menüservice' beginnen. Unsere Helfer sind bei der Flutkatastrophe in Sachsen im Einsatz.
  • 2003 Es werden weitere zwei neue Rettungswagen (MZF) in Betrieb genommen, die zwei jeweils über 7 Jahre alte Krankenwagen ersetzen. Die nordhessischen ASB-Ortsverbände präsentieren sich unter Federführung des OV Kassel eine Woche im Kassler Einkaufszentrum DEZ.
  • 2004 ASB Kassel beteiligt sich mit ehrenamtlichen Kräften an der Aktion "Rettet den Herkules". Das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) des ASB Kassel wird in einer Testphase mit Funkdiagnose ausgerüstet.
  • 2005 ASB Kassel feiert 30 Jahre Baby-Notarztwagen - Mit einem "Tag der offenen Tür" stellt der ASB Kassel seine Leistungsfähigkeit vor. Es werden weitere zwei neue Rettungswagen (MZF) in Betrieb genommen, die zwei jeweils über 7 Jahre alte Rettungswagen ersetzen.
  • 2006 Es stehen eine Reihe großer und außergewöhnlicher Sanitätsdienste an: Stadtfest Kassel während der WM, Public Viewing im Rahmen der Fußball-WM in Kassel und Frankfurt, Zissel und Wehlheider Kirmes. Die Helfer sind durchweg ehrenamtlich - in ihrer Freizeit - aktiv. ASB Kassel übernimmt Ausrichtung des Seniorennachmittags auf der Wehlheider Kirmes von der AWO.
  • 2007 Der ASB gibt nach längerer Zeit wieder eine Mitgliederzeitschrift heraus. Diese Tradition soll fortgesetzt werden.
  • 2010 Der Ortsverband Kassel schließt sich mit neun anderen Ortsverbänden zum neuen ASB Regionalverband Kassel-Nordhessen zusammen.

Links