Appenhain

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Appenhain
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Gemeinde: Gilserberg
Einwohner: ca. 70
Postleitzahl: 34630
Vorwahl: 06696
Kfz-Kennzeichen: HR
Gemeindeverwaltung: Bahnhofstraße 40
34630 Gilserberg
Bürgermeister: Lothar Vestweber (SPD)
Ortsvorsteher: Rainer Barth

Appenhain ist ein Ortsteil der nordhessischen Gemeinde Gilserberg im Schwalm-Eder-Kreis mit 72 Einwohnern. Es gibt einen Verein.

Gemarkung

Die Gemarkung Appenhain hat ein Größe von 202 Hektar.

Geschichte

Appenhain wurde 1197 erstmals in einer Urkunde des Klosters Spieskappel als "Eppenhagen" erwähnt. Das Kloster besitzt Einkünfte in Appenhain.

1360 gehört Appenhain zum "Gericht zur Kalten Hainbuche". 1367 haben die von Gleimenhain den Zehnten zu Appenhain inne. Dies wird ab 1368, zunächst in Teile, später dann ganz, dem Amt Schönstein zugeordnet.

Der Ort ist um 1454 im Besitz der von Gleimenhain.

Im Jahr 1557 gibt es in Appenhain 4 Hausgesse. Das Dorf befindet sich zu dieser Zeit zur Hälfte im Besitz der Landgrafen, zur anderen Hälfte im Besitz der von Grifte und des Reinhard Schenk, als Erbe der von Bellnhausen. Ab 1569 ist die Kirche von Appenhain nach Sachsenhausen eingepfarrt. 1585 hat Appenhain 7 Hausgesesse.

Im Königreich Westphalen bilden die Franzosen von 1807 bis 1813 das Kanton und Friedensgericht Jesberg, das zum Distrikt Marburg zählt. Hierzu gehört auch Appenhain. Nach der Wiedererrichtung des Kurfürstentums werden 1814 die bisherigen Ämter neu eingerichtet und Appenhain gehört zum Amt Treysa. 1821 wird im Rahmen der Kurhessischen Verwaltungsreform in Treysa ein Justizamt eingerichtet, zu dem auch Appenhain gehört. Außerdem ist das Dorf seitdem Teil des neuen Kreises Ziegenhain. 1838 hat das Dorf 72 Einwohner. Ab 1867 gehört Appenhain zum Amtsgericht Treysa. Im Jahr 1885 leben in Appenhain 61 Menschen.

Im Jahr 1928 werden Teile des aufgelösten Gutsbezirks Forst Mengsbach nach nach Appenhain eingemeindet.

1961 hat Appenhain 39 Einwohner.

Seit dem 1. April 1972 ist Appenhain ein Ortsteil der Gemeinde Gilserberg. Ab dem 1. Januar 1974 gehört Appenhain, zusammen mit der Gemeinde Gilserberg, zum neu gebildeten Schwalm-Eder-Kreis.

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Gilserberg

Appenhain | Gilserberg | Heimbach | Itzenhain | Lischeid | Moischeid | Sachsenhausen | Schönau | Schönstein | Sebbeterode | Winterscheid