Anke

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nacken

"Ich honns als in der Anke" (Ich habe Probleme mit meinem Nacken)

Da der Nordhesse seine Schwierigkeiten hat, solch harte Buchstaben wie "T" oder "K" auszusprechen, ist der Nacken oder das Genick eher bekannt als ange - vgl. auch die Anmerkungen zu "mundart:buchstabe_d" Um jedoch eine falsche Aussprache wie in "Angel" oder "Bange" zu vermeiden sollte vielleicht der stimmhafte plosive Velarlaut, der auf den stimmhaften nasalen Velarlaut folgt entweder orthografisch verdoppelt werden "angge" oder eher "stimmlos velar" dargestellt werden: "anke". Bei der Schreibweise mit Bindestrich besteht allerdings die Gefahr, dass der nasal fälschlicherweise alveolar ausgesprochen werden würde ("an-ge")