Anger-Stadion

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Angerstadion und Sportanlagen am Anger aus dem Heißluftballon 2005
Blick auf die Sportanlagen am Anger – hinten links der Stadtteil Carlsdorf

Das Angerstadion in Hofgeismar liegt an der Strasse "Am Anger".

Das Stadion entstand im Jahre 1978.

Geschichte

Modernisierung in den Jahren 2010 und 2011

Ein weiterer Zwischenschritt bei der Modernisierung des Angerstadions - nach der Planung von Architekt Thomas Danielzik und seinem Kollegen Michael Pleßmann - wurde im Jahre 2010 gemacht. Anfang Juli wurde das Richtfest am neuen Anbau gefeiert.

Unverändert verfügt das Sportlerheim über zwei Etagen, darüber hinaus einen Besprechungs- und Sanitäterraum und eine Schiedsrichterumkleidekabine.

Auch die Geschäftsstelle der TSG Hofgeismar findet ihren Platz im Angerstadion, dem Mittelpunkt des Sports in Hofgeismar.

Einweihung mit Sportfest

Mit einem Sportfest haben die Stadt und die TSG Hofgeismar am 17. September 2011 das sanierte Angerstadion mit dem erweiterten und modernisierten Hauptgebäude eingeweiht und an den Sportverein übergeben.

Zahlreiche Besucher verfolgten nach einem Artikel in HNA-online vom 18.9.2011 den Auftakt des bunten Rahmenprogramms, „in dem Leichtathleten, Tänzer, Turner und Fußballer eindrucksvoll ihr Können zeigten.“ Weiter hieß es: „Unter dem Motto „Alle(s) unter einem Dach“ präsentierte die TSG das umstrukturierte Stadiongebäude, in dessen Erdgeschoss jetzt die Geschäftsstelle untergebracht ist. Das sei, wie TSG-Vorsitzender Manfred Füllgraf bei einer Führung erläuterte, eine echte Belebung für den Verein, weil die bisherige Geschäftsstelle in der alten Jugendherberge am Reithagen weitab der heutigen Sportstätten immer etwas verloren gewirkt habe. Der Besprechungsraum des Vereinsbüros befindet sich an der Stelle der früheren Kneipe des 1978 fertiggestellten Stadiongebäudes. Deren Theke verschwand auf Wunsch des Bürgermeisters ebenso wie die Theke im Vereinsraum ein Stockwerk darüber. Neu sind auch feste Lagerräume für die Sparten und behindertengerechte WCs. Bei der Neugestaltung des Gebäudes mit Anbauten und einem großen neuen Dach wurden auch die Zugänge neu geordnet sowie durch Eigenleistung die Garagen an die Gestaltung und die rote Farbgebung des Hauptgebäudes angepasst.“ (tty)

Die verschiedenen Sparten der TSG können das für 600 000 Euro sanierte Angerstadion auch weiterhin kostenlos nutzen.

siehe auch