Andreas Poele

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Verteidigung Northeims, aber auch bei einem Raubzug nach Katlenburg machte sich Andreas Poele im Dreißigjährigen Krieg einen Namen. Nach ihm wurde die südliche Querstraße der Einbecker Landstraße benannt: Andreas-Poele-Straße (Northeim)

Poele lebte in bescheidenem Wohlstand

Auch wenn sein genaues Geburtsdatum nicht bekannt ist, gilt als sicher, daß Andreas Poele als Sohn eines Northeimer Bürgers aufgewachsen ist. Im Jahr 1606 wird er im Matrikel der Universität Helmstedt geführt. Poele lebte in bescheidenem Wohlstand in Northeim. Er hatte Braurecht und nannte neuneinhalb Morgen Land sein eigen und besaß in der Breiten Straße ein Haus. Am 18. Juli 1625 löst er den bisherigen Stadtkapitän Heinrich Reuter ab. Zuvor hatte Poele schon mehrere Jahre im Tillyschen Heer gedient.

Belagerung Northeims

Die bei dem Feldherrn erworbene Kriegserfahrung setzte er nun gegen diesen ein. So wird berichtet, daß Poele mit seinen Mannen bei der Belagerung Northeims durch Tillys Truppen bei Ausfällen "vielen Feinden den Tod brachte und ihre Schanzwerke zerstörte".

Im Jahr 1626, nach Ende der ersten Belagerung Northeims, überfiel der Stadtkapitän mit 100 Mann ein Magazin Tillys in Katlenburg. Das Unternehmen artete in eine Plünderung aus, bei der auch Hab und Gut der Zivilbevölkerung gestohlen und zerstört wurde. In 50 Wagen soll die Beute damals nach Northeim gebracht worden sein.

Allerdings sollen nach Überlieferungen für diese Übergriffe 60 Mann des dänischen Kapitäns Ritz Koch verantwortlich sein, den die Stadt Northeim zur Verstärkung ihrer Truppen bei sich aufgenommen hatte.

Gefangennahme im Herbst 1626

Wegen dieser Aktion wurde Poele im Herbst 1626 in Salzderhelden festgenommen und nach Einbeck gebracht. Sein Ruf war bereits in die Bierstadt gedrungen, so daß ihn der dortige Rat zum Stadtkapitän machte. Trotzdem blieb er Gefangener und wurde schließlich nach Osterode überstellt, wo ihm der Prozeß wegen des Überfalls auf Katlenburg gemacht werden sollte. Ob durch Verhandlungen oder durch eine Gnadenaktion ist offen, aber am 6. Mai 1629 war Poele wieder frei. Danach wirkte er noch einige Jahre im machtlos gewordenen Northeimer Rat. Sein Todestag liegt wie sein Geburtsdatum im Dunklen.

Von Olaf Weiß aus der HNA-Serie Straßen und ihre Paten