Amtmänner

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

„Amtmänner“ = Spitzname für die Bewohner von Grebenstein

Nach dem Sieg der Landgrafen von Hessen über Kurmainz im Jahre 1427 verlor die Burg Grebenstein zwar zunehmend ihren militärischen Wert. Im Jahre 1428 wohnten hier nach der Überlieferung aber noch 4 Wächter, der Amtmann, der Rentmeister (Werner von Uffeln) und verschiedene Bedienstete.

Auch die Bewohner von Immenhausen nannten die Grebensteiner lange Zeit Amtmänner, da sich in Grebenstein früher das für Immenhausen zuständige Amtsgericht befand.

siehe auch