Altes Amt Westerhof

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Altes Amt Westerhof, oder auch kurz Altes Amt genannt, bezeichnet heute die Gemeindefläche und die Dörfer, die zur Gemeinde Kalefeld gehören. Die Burg, später Domäne Westerhof war Sitz des Amtmannes, der die Verwaltungs- und Gerichtshoheit für alle Dörfer und Einwohner besaß, die zum Amtsbezirk gehörten.

Burg Westerhof, Sitz des Westerhöfer Amtmannes (Stich von M.Merian d. ält., etwa 1650)
Da das Amt Westerhof im Gegensatz zu den neuen Ämtern, die durch das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg eingerichtet wurden, bereits von den Hildesheimer Bischöfen im Jahr 1302 errichtet wurde, ist Westerhof ein sogenanntes "Altes Amt". Es war eins von den 23 Ämtern die bis zur Hildesheimer Stiftsfehde in den Jahren 1519-1523 zum Stift Hildesheim gehörten. Neben den Ortschaften, die heute zur Gemeinde Kalefeld und damit zum "Alten Amt" zählen, gehörten nach einer Karte aus dem Jahr 1643 auch noch die Ortschaften Ahlshausen, Sievershausen, Harriehausen, Willensen und Marke.

Das Amt Westerhof hatte bis zum Jahr 1859 Bestand, als durch die 2. königlich hannoversche Verwaltungs- und Gebietsreform das Amt Westerhof aufgelöst und mit dem Amt Osterode vereinigt wurde. Bis zum Jahr 1977 gehörte das Alte Amt Westerhof nun zum Amt und später Landkreis Osterode, bis es dann durch eine weitere Kreisreform im Jahr 1977 dem Landkreis Northeim angegliedert wurde.

Der Name "Altes Amt" findet sich noch heute in vielen Namen überörtlicher Vereine in der Gemeinde Kalefeld wieder.

Beispiele:


Sagen aus dem Alten Amt