Alter Werrahafen Wanfried

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Wanfrieder Schlagd mit "Wisera"

Auf dem Handelsweg von Bremen nach Leipzig war Wanfried an der Werra einst der Endhafen der Weser-Werra-Schifffahrt.

Geschichte

Als Umladestation der Werra-Schiffahrt war Wanfried vom 17. bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein bedeutender Handelsplatz und bereits im 17. Jahrhundert entstanden prunkvolle Handels-, Bürger- und Wirtshäuser, eine Herberge, eine Börse und ein Brauhaus. Güter aus den Küstenstädten wurden im Zollhaus "Auf der Schlagd" gelöscht und auf dem Landweg weiter nach Thüringen oder nach Bayern transportiert.

Nachdem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Bedeutung der Werraschifffahrt mehr und mehr zurückging und sich der Gütertransport zunehmend auf die Schiene verlagerte, wurde Wanfried im Jahre 1902 an die Werratalbahn angeschlossen.

Doch der Reichtum der alten Handelsmetropole schwand, an die in Wanfried noch die Kaufmannshäuser rund um die "Schlagd", den alten Werrahafen erinnern.

siehe auch

Wandern und Radwandern

An der Schlagd, dem ehemaligen Endhafen der Werraschiffahrt, verläuft der Werratal-Radweg und es gibt einen Kneipp-Pfad der Sinne.

Hier strampelt nicht nur "Trethenner, der Werratal-Radler", ein Kunstobjekt, das Wolfgang Loewe im Auftrag der Elektrizitätswerke Wanfried entwarf.

Herkules - Wartburg - Radweg

Der Herkules-Wartburg-Radweg von Kassel nach Eisenach, führt ca. 112 km durch die Fluss- und Tallandschaften von Losse, Wehre und Werra und in die Landschaft am Hohen Meißner.

Werra-Radweg

Der ca. 377 km lange Werra-Radweg verläuft entlang der Werra in Thüringen, Hessen und Niedersachsen.

Er führt von den beiden Werraquellen in Fehrenbach und Siegmundsburg bis nach Hann. Münden.

siehe auch:

Wandertipps

Weblinks