Altenburg (Burg)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Altenburg-West.JPG
Altenburg-Ost.jpg

Die Altenburg ist eine Burgruine im Felsberger Stadtteil Altenburg.

Lage

Die Altenburg liegt auf einem Basaltkegel in der Ederaue, etwa zwei Kilometer westlich von Felsberg.

Geschichte

Vermutlich wurde im 11. Jahrhundert erstmals eine Burg an dieser Stelle errichtet, die die Furt durch die Eder schützen sollte.

Die Burg wird dann als "Aldinberg" erstmals im Jahr 1322 erstmals urkundlich erwähnt. Sie gehört zu diesem Zeitpunkt den Landgrafen von Hessen und ist bereits teilweise verfallen. Die Altenburg und die Felsburg dienen als landgräfliche Bastionen gegen die Mainzer Erzbischöfe, die im Jahr 1185 die Burg Heiligenberg auf der gegenüberliegenden Ederseite errichtet haben. Ab 1333 ließen die Landgrafen die Altenburg erneuern.

Die Burg wird mehrfach verpfändet, unter anderem im Jahr 1352 zur Hälfte an die Herren von Holzheim. Die andere Hälfte ist zu diesem Zeitpunkt an die Herren von Elben und die Herren von Gilsa verpfändet. Die Herren von Holzheim lassen unter Zustimmung der weiteren Besitzer eine große Mantelmauer und ein neues Burgtor errichten sowie von 1388 bis 1392 den Bergfried. Später fällt die Burg gänzlich in den Besitz der Herren von Holzheim.

Im Jahr 1525 wird die Altenburg zum Schauplatz des Bauernkrieges. Ein fränkischer Bauerntrupp ist bis zur Eder vorgestoßen, besetzt die Burg und brennt sie schließlich nieder. Seither liegt der Pallas in Trümmern. 1537 werden die Freiherrn von Boyneburg-Lengsfeld mit der Altenburg belehnt. Die Familie von Boyneburg lässt die Burg zum Teil wieder aufbauen.

Im Dreißigjährigen Krieg wird die Burg erneut durch kaiserliche Truppen zerstört. Ab 1640 werden die Schäden beseitigt und die Burg bis etwa 1760 weiter bewohnt. Ab 1764 ist die Burg verlasssen und wird seitdem als verfallen bezeichnet.

Im Jahr 1811 werden die Wohngebäude weitgehend abgebrochen. Im Zweiten Weltkrieg erfolgen weitere Schäden durch Artilleriebeschuss.

Heute sind noch der Bergfried mit Zinnenkranz und Teile der Umfassungsmauern sowie ein Rest des Rittersaals am oberen Burghof erhalten. Außerdem auf der rechten Seite des Burgeingangs zwei Räume mit Tonnengewölbe.

Die Burg ist noch heute im Besitz der Familie von Boyneburg und grundsätzlich nicht öffentlich zugänglich.

Zusammen mit der Burg Heiligenberg und der Felsburg gehört sie zu den drei Felsberger Burgen.

Siehe auch

Quellen

Internet


Burgen und Schlösser im Schwalm-Eder-Kreis
Wiki93.jpg

Altenburg bei Felsberg | Altenburg bei Niedenstein | Büraburg | Burg Densberg | Burg Falkenberg | Burg Großropperhausen | Burg Heiligenberg | Burg Jesberg | Burg Löwenstein | Burg Wallenstein | Felsburg | Hohenburg | Karlshof | Obernburg | Schloss Bad Zwesten | Schloss Dillich | Schloss Jesberg | Schloss Melsungen | Schloss Spangenberg | Schloss Ziegenhain | Wenigenburg