Alte Mühle

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seltene Aufnahme: Das Ensemble auf einer Aufnahme aus den 1920er- oder 1930er-Jahren. Links das Mühlengebäude, in der Mitte das Wohnhaus und rechts die Scheune

Die Alte Mühle steht in Niedervellmar und ist eines der ältesten Gebäude in Vellmar.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wird die Mühle in Niedervellmar 1747. Das belegen Unterlagen im Staatsarchiv in Marburg. In dem Jahr wird ein Christoph Carle als Besitzer erwähnt. Die Mühle war eine Getreidemühle und belieferte die Dorfbewohner mit Mehl und Kleie. Aus einer Abzweigung der Ahne wurde das Wasser von oben über das Mühlrad geleitet. Um immer genügend Wasser zu haben, war in Höhe der heutigen Tennisplätze ein Stauwehr gebaut worden. Im Zuge des Mühlensterbens wurde in den 60er-Jahren auch die Niedervellmarer Mühle stillgelegt. 2004 wurde die Mühle auf Antrag Ingrid Ullrich-Sostmanns unter Denkmalschutz gestellt, 2011 kaufte Hans-Jochen Precht das Anwesen.[1]

Quellen und Links

  1. Aus HNA.de vom 6. Januar 2012: Alte Mühle in Niedervellmar soll für fünf Millionen Euro saniert werden