Allendorf (Eder)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allendorf (Eder)
Wappen Karte
Wappen von Allendorf
Deutschlandkarte, Position hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Waldeck-Frankenberg
Höhe: 306
Fläche: 41,8 qkm
Einwohner: 5.480 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 35108
Vorwahl: 06452 und 06451
Kfz-Kennzeichen: KB
Adresse der
Stadtverwaltung:
Schulstr. 5
Website: www.allendorf-eder.de
Bürgermeister: Claus Junghenn (parteilos)

Allendorf (Eder) - "Die fortschrittliche Gemeinde im oberen Edertal".

Die Gemeinde liegt im Landkreis Waldeck-Frankenberg (300 Meter über NN) in Nordhessen und hat 5.762 Einwohner. Der Ort gehört zum Ederbergland.

Geografie

Lage und Gliederung

Allendorf liegt im Tal der Eder zwischen Frankenberg und Battenberg. Östlich liegen der Burgwald und westlich die Breite Struth im Ederbergland.

Allendorf liegt am Schnittpunkt zweier Bundesstraßen: Bundesstraße B 236 und Bundesstraße B 253.

Ortsteile

Seit der Gebietsreform in Hessen bilden seit dem Jahre 1971

eine Gemeinde in der weiten Ederaue.

1999 erhielt die Wohnsiedlung Osterfeld den Status eines Ortsteils.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1107

Erstmals wurde Allendorf im Jahre 1107 in einer Schenkungsurkunde des Klosters Hersfeld urkundlich erwähnt.

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts kam der Ort zur Landgrafschaft Hessen-Darmstadt und wurde nach der Annexion durch Preußen im Jahre 1866 Teil des preußischen Kreises Battenberg.

Der Bahnhof von Allendorf-Eder um 1910.
Repro: Klaus Jungheim (Copyright: HNA)

Im Mai 1898 genehmigte der preußische Landtag den Bau einer Eisenbahnstrecke, die unter anderem über Bromskirchen und Allendorf nach Frankenberg verlief und in den 1960-er Jahren eingestellt wurde. Damals entstanden große Bauwerke, wie die Ederbrücke bei Röddenau, ein Viadukt zwischen Allendorf und Bromskirchen oder der Bromskirchener Tunnel.

Dem Kreis Frankenberg gehörte Allendorf seit dem Jahre 1932 an, seit 1974 gehört sie zum Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Der mit Abstand größte Arbeitgeber ist die Firma Viessmann, ein Unternehmen der Heiztechnik, das ab dem Jahre 1947 am heutigen Sitz in Allendorf entstand. Dem Werk in angegliedert ist ein Infocenter mit einem Museum zur Geschichte des Unternehmens und seiner Produkte.

Auf dem von Viessmann errichteten öffentlichen Verkehrslandeplatz begann der Flugbetrieb Anfang Juli 1966.

Alte Kirche Allendorf

Gotische Kirche mit wuchtigem Chorturm
Die Alte Kirche in Allendorf (Nähe Brunnenplatz) wurde im Jahre 1496 als einschiffiger, massiver Bau im Stile der Spätgotik errichtet. Den wuchtigen Chorturm ziert ein flacher Helm.

Dorfbuch

Im „Dorfbuch Allendorf (Eder)“ wird die Ortsgeschichte dokumentiert

(Verkaufsstellen: Gemeindeverwaltung Allendorf, Sparkasse Battenberg, Raiffeisenbank Allendorf).

Ein Abschnitt beschäftigt sich mit einer in vielen Generationen ausgeübten Handwerkstätigkeit, dem Korbmacherhandwerk:

Die gängigsten Formen waren der „Duffelkorb“ (Kartoffelkorb), der „Trájekorb“ (Futterkorb), der „Schäferskorb“ und das „Schálcheskerbche“ (Tassenkörbchen). Die „Krone des Handwerks“ dürfte jedoch der Wäschekorb gewesen sein. Kein Brautwagen vergangener Zeiten verließ das Dorf, den nicht einige schöne weiße Wäschekörbe zierten. Beim Verkauf kamen die weit über die heimatlichen Gefilde hinaus bekannten Hundefuhrwerke zum Einsatz. Es waren kleine Leiterwagen, mit eisenbereiften Rädern versehen und einem beachtlichen Fassungsvermögen. Sie wurden von Hunden gezogen. Meist wurde zweispännig gefahren. Mit Fertigware hochbeladen, ging es oft auf Tagesreisen durch die Lande. – So kamen die Allendorfer zum Spitznamen „Hunnebürn“!


Es begann im Trauzimmer

Fünf Jahre Mittelzentrum Allendorf-Eder/Battenberg - HNA-Serie beleuchtete im Jahre 2005 die Entwicklung

Allendorf und Battenberg liegen eng beieinander, haben eine verzahnte Geschichte. Im Jahre 2005 konnten sie auch ein kleines gemeinsames Jubiläum feiern: fünf Jahre Mittelzentrum Allendorf-Eder/Battenberg.

Die HNA nahm dies seinerzeit zum Anlass, eine erste Bilanz dieser ungewöhnlichen kommunalen Zusammenarbeit zu ziehen. In einer Serie wurden unterschiedliche Gesichtspunkte dieser Kombination beleuchtet. Einen breiten Raum nahm dabei natürlich die Politik ein. Denn dort wurden für die Ausgestaltung des Mittelzentrums die Rahmenbedingungen geschaffen und die Weichen gestellt.

Auch nach den Perspektiven des Mittelzentrums Allendorf-Eder/Battenberg wurde gefragt.

Es ging in dieser Serie aber auch um gesellschaftliche Aspekte, um die Entwicklung im Sport, in der Wirtschaft und in den Schulen sowie einen Blick auf die Vorgeschichte des Mittelzentrums Allendorf-Eder/Battenberg.


siehe dazu weiter unter:

Zur Ortsgeschichte siehe auch:

Kirchen

Alte Kirche Allendorf-Eder, Innenansicht.
Foto: Klaus Jungheim (Copyright: HNA)

Literatur

Museen und Kultur

Partnerschaft

Seit August 1981 besteht eine Partnerschaft zwischen der Allendorf und dem französischen Städtchen Bonneval am Loir, in der Nähe von Chartres.

Politik

Parteien

Bürgermeister und Gemeinderat

Bürgermeister ist Claus Junghenn (parteilos).

Nach der Kommunalwahl am 27. März 2011 sind im Gemeinderat vertreten:

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands: 11 Sitze
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands: 9 Sitze
  • Freie Demokratische Partei: 1 Sitz
  • Bürgerliste Ortsteile (BLO): 10 Sitze

Wahlkreise

MdB: Dr. Edgar Franke

MdL: Günter Rudolph

Sehenswürdigkeiten

Die Kirche im Ortsteil Battenfeld

siehe auch

Vereine

Verkehrslandeplatz

Weblinks



Ortsteile der Gemeinde Allendorf (Eder)
Allendorf.jpg

Allendorf | Battenfeld | Haine | Osterfeld | Rennertehausen


Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen