Allan Sekula

Aus Regiowiki

Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index
Plakatwände an den Kaskaden Fotos: D.S.
Bild 1

Allan Sekula ist ein Künstler aus den USA (Jahrgang 1971), der an der documenta 11 und der documenta 12 teilgenommen hat.[1]


Werk

Sekula hatte 2002 seinen großen Auftritt in der documenta 11 in Kassel mit seiner Arbeit Fish Story (Seemannsgarn), die sich über mehrere Räume erstreckte. In vielfältigen Bildgruppen erzählte er von der Schifffahrt.

Es waren poetische Details aus dem Seemannsleben zu sehen, aber auch rein technische Fotos. Erst allmählich enthüllte sich die Geschichte, die sich in den Bildern verbarg, eine Geschichte, die vom Niedergang einer Zunft und einer Tradition erzählte. War man der Geschichte auf die Spur gekommen, erkannte man, wie die Industrialisierung und Globalisierung auch die Seefahrt verändert haben. Frachtschiffe wurden von Container-Kolossen verdrängt. Zwischen den Fotografien hingen Tafeln mit Texten, die eine zweite erzählerische Ebene eröffneten.



Zur documenta 12 hat Sekula parallel zu den Kaskaden große Plakatwände aufstellen lassen, auf denen er Großfotos aus der Arbeitswelt präsentiert, die er in Kassel und Umgebung aufgenommen hat. Das erste, das zu sehen war, zeigte einen Holzfäller.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Allan Sekula
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge