Alice Creischer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Alice Creischer ist eine Konzeptkünstlerin (Jahrgang 1960), die an der documenta 12 teilgenommen hat.

Werk

Creischer lebt in Berlin zusammen mit Andreas Siekmann. Ihre Arbeit dreht sich um die gesellschaftlich-politischen Problem- und Konfliktfelder.

Im Kasseler Aue-Pavillon auf der documenta 12 hat sie eine offene Installation geschaffen, zu der von der Decke hängende Bilder, Poster und Bilcollagen, auf Tischen liegende Collagen aus Texten, Comics und Fotos sowie Hörstücke, die man per Kopfhörer empfangen kann, gehören.

Die Medien-Installation "Mach doch heute Lobby" ist in den Jahren 1998 bis 2007 entstanden und handelt von der deutschen Geschichte und Gegenwart, insbesondere von der Verpflechtung von Politik und Wirtschaft.


Zusammen mit Andreas Siekmann und Christian von Borries inszenierte sie unter dem Titel "Auf einmal und gleichzeitig" musikalische Szenen im City-Point in Kassel.

siehe auch

Weblinks und Quellen