Ahnatal

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahnatal
Ahnatal-Weimar-Kirche.jpg
Kirche in Weimar
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Landkreis Kassel
Höhe: 265 m
Fläche: 11,43 qkm
Einwohner: 7.931 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 34292
Vorwahl: 05609
Kfz-Kennzeichen: KS
Adresse der
Stadtverwaltung:
Wilhelmstaler Str. 3
34292 Ahnatal
Website: www.ahnatal.de
Bürgermeister: Michael Aufenanger (CDU)

Ahnatal ist eine Gemeinde im Landkreis Kassel in Nordhessen mit etwa 8.200 Einwohnern.

Geografie

Lage

Das Schloss Wilhelmsthal liegt nördlich von Ahnatal. Foto: HNA

Ahnatal liegt am Nordrand des Naturparks Habichtswald.

Südlich von Ahnatal liegt die Großstadt Kassel, im Norden das Rokokoschloss Wilhelmsthal.

Der Ort im Tal der Ahna wird im Westen vom Dörnberg begrenzt, im Osten vom Stahlberg.

Ortsteile

Zur heutigen Gemeinde Ahnatal gehören die Ortsteile Heckershausen und Weimar.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

In der Nähe von Ahnatal-Weimar ragt der 456 m hohe Hohlestein, ein Basaltfelsen mit Jahrtausende alter Siedlungsgeschichte, empor. Funde belegen eine Besiedelung zumindest seit dem 5. Jahrtausend v. Chr.; hochmittelalterliche Fundstücke aus der Zeit des 12. und 13. Jahrhundert lassen die Vermutung zu, dass hier – wie auf dem nahegelegenen Blumenstein, auch „Wichtelkirche“ genannt – einmal eine Burg stand.

Der Ortsteil Heckershausen feierte im Jahr 2006 sein 900. Jubiläum. Er wurde 1106 als Heggershusun erstmals urkundlich erwähnt.

Bereits im Jahre 1097 wurde der Ortsteil Weimar als Wimar urkundlich erwähnt.

Seit 1993 wird die Geschichte der beiden Ortsteile Heckershausen und Weimar unter Federführung des Amts für Kultur, Jugend und Senioren in Zusammenarbeit mit zwei Arbeitskreisen dokumentiert und es entstanden seither Bücher, Videos, mehrere Kalender mit historischen Ortsansichten und ein umfangreiches Fotoarchiv.

Seit dem Jahr 2000 werden durch die Arbeitsgruppe „Spurensicherung Heckershausen“ auch heimatkundliche Gegenstände gesammelt und archiviert.

siehe dazu: www.geschichte-ahnatal.de

Gebietsreform 1972

Im Zuge der Hessischen Gebietsreform schlossen sich am 1. August 1972 die ehemals selbständigen Gemeinden Heckershausen und Weimar zur Großgemeinde Ahnatal zusammen. Die Gemeindevertreter aus Weimar stimmten mehrheitlich dafür, dass die neue Großgemeinde den Namen Weimar tragen sollte. Damit lösten sie großen Unmut bei den Heckershäusern aus. Schließlich einigte man sich auf den neutralen Namen Ahnatal. Dennoch wurde am Tag der Gebietsreform das Ortsschild von Heckershausen mit schwarzem Trauerflor behängt.[1]

Kirchen

Evangelische Kirchen

Die evangelische Kirche in Weimar befindet sich am Steinweg 18. Sie ist montags bis samstags von 9 bis 18 Uhr und sonntags von 9.45 bis 18 Uhr geöffnet. Der Gottesdienst findet sonntags ab 10.30 Uhr statt. Pfarrerin und Pfarrer sind Ute und Thomas Dilger.

Die evangelische Kirche in Heckershausen befindet sich an der Mühlengasse 1. Pfarrer ist Lothar Fiege. Der Gottesdienst beginnt sonntags um 10 Uhr.

Auch in Kammerberg gibt es eine evangelische Gemeinde, Pfarrer ist Wilfried Ullrich. Der Gottesdienst findet sonntags ab 11 Uhr in der ökumenischen Heilig-Geist-Kirche an der Berliner Straße 40-42 statt. An jedem ersten Sonntag im Monat gibt es zusätzlich einen Gotesdienst ab 18 Uhr mit anschließendem gemeinsamen Abendessen.

Katholische Kirche

Die katholische Pfarrgemeinde Herz Mariae Kassel/Harleshausen - Ahnatal feiert den Gottesdienst mit Pfarrer Peter Strenger ebenfalls in der Heilig-Geist-Kirche.[2]

Kunst und Kultur

Politik

Das Rathaus in Ahnatal-Weimar

Gemeindevertretung und Bürgermeister

Gemeindevertretung Ahnatal

Kommunalwlahl 2016

  • SPD: 38,5% (-4,1% / 12 Sitze)
  • CDU: 33,4% (+3% / 10 Sitze)
  • GRÜNE: 16,7% (-6,3% / 5 Sitze)
  • LWG: 5,8% (+5,8% / 2 Sitze)
  • ZiA: 5,5% (+5,5% / 2 Sitze)

Wahlbeteiligung: 56,6%.

Kommunalwahl 2011

Ergebnis der Kommunalwahl 27. März 2011 % Sitze
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 30,4 10
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 42,6 13
GRÜNE BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Ortsverband Ahnatal 23,0 7
LBW Liberale Wählergemeinschaft Ahnatal 4,0 1


Bürgermeister

Michael Aufenanger. - Foto: HNA

Bürgermeister von Ahnatal ist Michael Aufenanger (CDU). Er ist seit dem 1. April 2009 im Amt und wurde bei der Kommunalwahl am 27. März 2011 wiedergewählt.

Landrat

Landrat im Landkreis Kassel ist Uwe Schmidt, SPD.

Parteien

Partnerschaften

Partnerschaftliche Beziehungen der Gemeinde Ahnatal bestehen zu

  • Wisches-Hersbach in Frankreich seit 1990,
  • Burgstädt in Sachsen seit 1990 und
  • Krummnußbaum in Niederösterreich seit 1996.

Wahlkreise

Bundestag

Landtag

Timon Gremmels, MdL
Timon Gremmels  (SPD) Mitglied im Hessischen Landtag

Timon Gremmels (SPD) ist Abgeordneter des Hessischen Landtags für den Landtagswahlkreis Kassel-Land II
Der Wahlkreis zählt ca. 123.000 EinwohnerInnen, wovon wiederum ca. 98.000 wahlberechtigt sind.

  • Kontakte: Humboldtstr. 8A, 34117 Kassel
  • Telefon: 0561 / 7001052
  • Telefax: 0561 / 7001053
  • Internetseite


Ulrike Gottschalck, MdL

Ulrike Gottschalck

Schulen

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten am Ort

Am ev. Gemeindezentrum in Weimar

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

siehe auch

Tourismus und Freizeit

Wandertipp

Freizeitgelände Bühl

  • Das Freizeitgelände Bühl rings um den Naturbadesee befindet sich im Ortsteil Weimar.

Wandertipps

Zwei Etappen des Märchenlandwegs führen von und nach Ahnatal:

Vereine

Verkehrsanbindung

ÖPNV

Ahnatal liegt mit den Ortsteilen Heckershausen und Weimar (jeweils mit Bahnhof) an der Eisenbahnstrecke Korbach - Bad Arolsen - Volkmarsen - Wolfhagen - Zierenberg - Ahnatal - Vellmar - Kassel.

Auch eine Buslinie verbindet Ahnatal mit Vellmar und Kassel.

Mit dem Auto

Die Bundesautobahn A 44 und die Bundesstraßen B 7, B 83 und B 251 verlaufen bei dem Ort.

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Aus HNA.de vom 31. Juli 2012: Weimar und Heckershausen wurden Ahnatal: Trauerflor hing am Ortsschild
  2. Übersicht der Kirchengemeinden auf der Internetseite der Gemeinde Ahnatal

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg