Ahlshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zug der Kreisbahn bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Kreiensen
Ahlshausen-Sievershausen ist ein Ortsteil der Gemeinde Kreiensen im Landkreis Northeim in Südniedersachsen.

Geschichte

Sage

König Heinrich I soll im Jahr 914 nach der Jagd auf Vögel von einem Bären angegriffen worden sein. Erst soll er sich mutig allein gewehrt haben, doch letztlich kam ihm ein Bruderpaar zu Hilfe. Um den Ort, an dem das Unglück abgewendet wurde, zu weihen, ließ er an der Stelle des Bärenangriffs eine Kapelle erbauen. Den Brüdern Adolph und Sievert wurden nicht nur zu Rittern geschlagen. Der König schenkte ihnen auch die Gegend um die Kapelle. Adolph wählte sich die westliche Seite des Sonnenberges und nannte den neu gestifteten Ort nach sich selbst Adolphshausen, durch Abkürzung wurde später Ahlshausen daraus. Siegfried bekam die östliche Seite des Sonnenberges und gründete nahe seiner Burg einen Ort, welchen er Siegfriedshausen nannte. Später wurde der Ort in Sievershausen umgewandelt. Ursprünglich waren Ahlshausen und Sievershausen also zwei einzelne Ortschaften.

Losbeck und Wartshausen

Die Dörfer Losbeck und Wartshausen sollen nahe Ahlshausen gelegen haben und eher gegründet worden sein als Ahlshausen und Sievershausen. An Losbeck erinnern beispielsweise noch die Flurbezeichnungen "Über den Losbecker Höfen" und die "Losbecker Wiesen". Beide Ortschafen sollen durch Söldner zerstört worden sein, die in den Dörfern plünderten.

Politische Zugehörigkeit

  • Um 1500 gehörten Ahlshausen und Sievershausen zum Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel.
  • Um 1550 werden die beiden Orte als eine Gemeinde erwähnt, die zum "Ambte Staufenburg" gehört.
  • 1807 bis 1813 gehört Ahlshausen-Sievershausen zum Land-Kanton Einbeck (Königreich Westfalen)
  • 1814 bis 1825 war Ahlshausen-Sievershausen zum Kreisgericht Gandersheim zugehörig
  • Bis 1850 zählte Ahlshausen-Sievershausen zum Kreisamt Gandersheim. Die Landgemeindeordnung änderte die Bezeichnung Kreisamt in Landkreis. Durch die Neuordnung wurden die beiden Dörfer offiziell in selbständige Gemeinden umgewandelt. Sie behielten aber eine gemeinsame Verwaltung.
  • 1891 wurden die beiden Ortschaften wieder zur Gemeinde Ahlshausen-Sievershausen zusammengelegt.
  • 1914 veranstalteten beide Orte eine Tausend-Jahr-Feier.
  • Am 1. März 1974 trat ein niedersächsisches Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Northeim, Einbeck und Gandersheim in Kraft. Ahlshausen-Sievershausen wurde aufgelöst. Die beiden Dörfer wurden jeweils Ortsteile der Gemeinde Kreiensen.

siehe auch

Weblinks und Quellen


Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim
Northeim.gif

Bad Gandersheim | Bodenfelde | Dassel | Einbeck | Hardegsen | Kalefeld | Katlenburg-Lindau | Kreiensen | Moringen | Nörten-Hardenberg | Northeim | Uslar